ANZEIGE

Stephan Boos, Siemens GBS Project Management Services Consulting im Shared Services Umfeld – ein Kurzportrait der Beratungseinheit der Siemens Global Business Services

Siemens Project Management Services ist eine stark wachsende Beratungseinheit mit über 200 Berater*innen und Projektmanager*innen in fünf internationalen Hubs, die – und das mag ungewöhnlich erscheinen – in die Siemens Global Business Services (GBS), die Shared Services Organisation des Konzerns, eingebettet ist. Darunter versteht sich die organisationsinterne Stelle für die Zentralisierung gleichartiger Prozesse aus verschiedenen Bereichen der Organisation.

Siemens Beitragsbild (Bild: Siemens)

Siemens Global Business Services unterstützt mit ihren Projekt Management-Leistungen zahlreiche Siemens Bereiche. (Bildnachweis: Getty Images/PeopleImages)

Der Fokus liegt klar auf der erfolgreichen Implementierung von Transformationsprojekten, sei es im M&A-Umfeld, im Bereich Shared Services oder im Zuge der Prozessoptimierung, Digitalisierung sowie der organisatorischen Neuaufstellung.

Als konkrete Praxisbeispiele sind hier die Begleitung und Unterstützung unserer Mandanten bei der Umsetzung globaler Carve-out- und Integrationsprojekten, der ERP-Implementierung/Migration, dem Near-/Offshoring sowie dem Aufbau neuer Shared Services Einheiten, der Trans­formation und Digita­lisierung von Support-Funktionen sowie Datenanalyse und -visualisierung zu nennen.     

Welche Herausforderungen dieses Beratungsumfeld birgt und welche Chancen sich Berater*innen in dieser Beratungseinheit bieten, erfahren Sie im nachfolgenden Interview mit dem Leiter der Project Services and Transformations Stephan Boos.

„Wir bieten unseren Mandanten praxisnahe und lösungsorientierte Projektmanagement-Dienstleistungen und unterstützen sie bei der erfolgreichen Implementierung ihrer Transformationsprojekte.“

Eine Beratungseinheit im Shared Services Umfeld zu platzieren ist eher ungewöhnlich. Was ist der Hintergrund? 

S. Boos: Das hat ganz praktische Gründe: Zu Beginn hatte unsere Project Management Services Einheit im Wesentlichen den Geschäftsauftrag, die Shared Services beratend zu unterstützen und deren Kundenprojekte umzusetzen. Diesem Geschäftsauftrag folgend wurden zunächst funktionale und prozessuale Exper­ten­teams für die Bereiche M&A, Finanz- und Rechnungswesen, Personalwesen, IT, Prozess­opti­mierung, Transition Management sowie Change Management gebündelt beziehungsweise neu auf­gestellt. Bereits nach kurzer Zeit stieg die Anzahl der Kundenaufträge – auch außerhalb des ursprüng­lichen Mandats – stark an. Heute bietet Global Business Services uns und damit auch unseren Man­danten ein leistungsfähiges globales Netzwerk als Plattform für unsere Aktivitäten.

Welche Vorteile ergeben sich daraus für Ihre Mandanten und was zeichnet Ihre Einheit besonders aus?

S. Boos: Nun, unsere Berater*innen und Projektmanager*innen verfügen über Umsetzungs- und Methodenwissen aus globalen Projekten und Roll-outs eines führenden Industrie-/Technologie­konzerns, aber auch aus renommierten Beratungsgesellschaften. Ihre „Lessons Learned“ basieren auf positiven sowie schmerzlichen Erfahrungen aus realen internationalen Projekten hoher Komplexität.

Dies gilt in besonderem Maße für die Shared Services, da wir in den vergangenen Jahren zahlreiche Bündelungs-, Verlagerungs-, Prozessoptimierungs- und Digitalisierungsprogramme der Support-Funk­tionen und jüngst auch im Engineering eng begleitet und gemeinsam mit unseren Mandanten erfolg­reich realisiert haben.

Welche Trends nehmen Sie aktuell wahr? 

S. Boos: Zunächst natürlich den Megatrend rund um das Thema Digitalisierung, vor allem in zweierlei Hinsicht: Erstens, Digitalisierung als Projektgegenstand, z. B. im Sinne der Einführung einer neuen ERP-System-Generation wie S/4 HANA oder des Roll-outs funktionsspezifischer Software. Zweitens, Digita­lisierung zur Unterstützung der Projektarbeit selbst, beispielsweise durch die Nutzung von Analytics-Lösungen, Visualisierungs-Tools, Bots, Workflows und Web-Anwendungen, welche dabei helfen, die Zusam­men­arbeit in Projekten zu strukturieren und zu optimieren.

Außerdem gewinnt das Thema Nachhaltigkeit nicht nur gesellschaftlich, sondern auch als Beratungs­gegenstand zunehmend an Bedeutung.

Dies gilt gleichermaßen für unsere Berater*innen, die solche Projekte aktiv mitgestalten möchten, die verantwortungsbewusstes Geschäftsverhalten fördern.  

Wie gewinnen und motivieren Sie Ihre Berater?  

S. Boos: Sicher stehen anspruchsvolle, abwechslungsreiche, internationale Projekte dauerhaft im Vor­der­grund. Genau deswegen entscheiden sich die meisten Kolleg*innen für die Projektarbeit. Darüber hinaus bieten wir zahlreiche, völlig unterschiedliche Möglichkeiten der Entwicklung und des Engage­ments an: Dies reicht vom „Boot Camp“ für neue Mitarbeitende, über Nachwuchsprogramme, diverse (virtuelle) Trainings- und Zertifizierungsmöglichkeiten, z. B. als Project Management Professional oder Scrum Master, über selbststeuernde Arbeitsgruppen, sogenannte „Chapter“, zum gemeinsamen akti­ven Know-how-Austausch sowie zur Entwicklung neuer Dienstleistungen im Team, über internatio­nale, interkulturelle Networking-Angebote bis hin zu Management Programmen.

Da uns gemeinsame Aktivitäten, aber auch Regeneration und Spaß wichtig sind, gibt es diverse (virtuelle) Events auf unterschiedlichen Teamebenen, viele davon von den Mitarbeitenden selbst gestaltet und moderiert.

Wir sehen das als „win – win – win“: Die Angebote führen zu besser qualifizierten, motivierteren und engagierteren Berater*innen, die ihrerseits bessere Ergebnisse für unsere Mandanten erzielen und damit nachhaltig zum Geschäftserfolg beitragen.

Finden Sie hier offene Stellen und Jobmöglichkeiten bei der Siemens GBS Project Management Services:

Über Stephan Boos

Stephan Boos leitet die Einheit Project Services & Transformations bei Siemens GBS. Er verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in internationalen Projekten sowie opera­tiven und kaufmännischen Leitungsfunktionen, war u.a. im Energiesektor und im Bereich Shared Services tätig. Er schätzt die Vielfalt seiner verantworteten Projekte, die Zusam­men­arbeit in internationalen Teams und die erfolgreiche Entwicklung neuer Geschäfte.

 

Diskutieren Sie mit!     

Noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Machen Sie gerne den Anfang!

Um unsere Kommentarfunktion nutzen zu können müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Weitere Highlights auf CONSULTING.de