Die Entwicklung des Online-Glücksspielmarkts

Glücksspiel

Wie so vieles verlagert sich auch das Glücksspiel zunehmend ins Internet. Dass damit zum Beispiel auch neue Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden müssen, ist klar. Wie können sich iGamer schützen, welche neuen staatlichen Regulierungen gibt es und wie erfolgreich ist die Branche überhaupt?

Die Entwicklung des Online-Glücksspielmarkts (Bild: picture alliance/KEYSTONE | OBS/GRAND CASINO LUZERN AG/(C) G)

Eine digitale Industrie

Der Glücksspielmarkt ist ein Sektor mit langer Geschichte, der rund um den Globus schon seit einiger Zeit in verschiedener Form seinen Platz hat. Wie bei so vielem, hat auch hier das Internet und die Digitalisierung keinen Halt gemacht. Dementsprechend verlagerte sich das Geschehen der Industrie immer mehr ins Netz. Höhere Reichweiten und mehr Flexibilität sind dabei große Pluspunkte auf Seiten der Anbieter. Auch operative Prozesse können in der iGaming-Sparte rein digital durchgeführt werden, wodurch sich Bürokosten einsparen lassen - eine moderne Industrie ist es daher allemal.

Doch mit den vermehrten Angeboten im Internet müssen einige Aspekte ganz besonders in den Vordergrund rücken. Dazu zählen vor allem Transparenz und Sicherheit. Bei der breiten Masse an Anlaufstellen in der digitalen Welt, fällt es leicht, den Überblick zu verlieren. Ein seriöser online Casinos Test kann dabeihelfen, Interessierte über Erfahrungen und Bewertungen der verschiedenen Anbieter zu informieren. Damit sollte sich aus der Masse der Optionen stets ein renommierter und namhafter Provider herausfiltern lassen.

Glücksspielstaatsvertrag 2021

Um zu gewährleisten, dass seriöse Anbieter in Deutschland bundesweit nutzbar sind, wurde am 1. Juli dieses Jahres ein neuer Glücksspielstaatsvertrag von der Bundesregierung verabschiedet. Ein Schritt, der den bis dahin unregulierten Markt aus der Grauzone holen sollte, Vorteile für Nutzende und Anbietende mit sich bringt und außerdem auch wirtschaftlich gewinnbringend sein soll. Der Vertrag wurde bereits zu Beginn des Jahres 2020 ausgearbeitet, zu den Anfängen der absoluten Ausnahmesituation der letzten Monate. Damit kam er genau zur richtigen Zeit, denn während dieser Umstände gewann das Online-Glücksspiel enorm an Popularität. Generell erfuhr die Digitalisierung hierzulande einen starken Auftrieb, der eigentlich längst überfällig war. Der Alltag der Menschen veränderte sich und verlagerte sich zusehends in die digitale Umgebung. Remote-Arbeit und Teleworking gehören mittlerweile zum neuen Standard und auch eine Großzahl anderer Industrien, wie die Unterhaltungssparte, konnte den Trend mitgehen.

In Online-Spielbanken wurde ein großer Zuwachs verzeichnet, da die Wege zu lokalen Einrichtungen schlichtweg verschlossen blieben. Auch in England zeichnet sich ein ähnliches Bild ab, der den Boom der Online-Casinos unterstreicht. Eine präzise Angabe zu dem Anstieg ist dabei nur schwer machen, da sich der Markt wie erwähnt in einer rechtlichen Grauzone befand. So war das Online-Angebot in Deutschland offiziell nur in Schleswig-Holstein nutzbar. Durch das EU-Recht konnten allerdings Anbieter aus anderen europäischen Ländern ihr Sortiment landesweit anbieten.

Eigene Behörde zur Regulierung

Die Regulierung des neuen Markts wird von einer neugegründeten Behörde in Halle, Sachsen-Anhalt übernommen. Sie trägt Verantwortung für das Überprüfen der Regelungen sowie die Einhaltung der Auflagen der lizensierten deutschen Anbieter. Doch auch die Beobachtung der Entwicklung des Online-Markts fällt in ihren Aufgaben-Bereich, genau wie die Förderung der Glücksspielforschung. Zwar wurde die Behörde bereits zu Beginn des neuen Staatsvertrags gegründet, bis sie allerdings vollends ihre Arbeit aufnimmt wird es noch dauern.

So sollen am 1. Juli 2022 die Tätigkeiten der einzelnen Bundesländer zu der gemeinsamen Glücksspielbehörde zusammengeführt werden. Am dem 1. Januar 2023 soll die Arbeit dann final und zentriert in Halle beginnen. Durch die Neuerungen soll auch die deutsche Wirtschaft profitieren, die sich von der Regulierung vor allem Steuereinnahmen erhofft.

Steuerliche Vorteile ungewiss

So werden seit dem 1. Juli sämtliche Einnahmen der Online-Casinos mit 5,3% versteuert. Und die Glücksspielbranche ist äußerst profitabel. So beträgt das Marktvolumen von Online-Glücksspiel und Casinos weltweit in diesem Jahr 231 Milliarden US-Dollar. Der deutsche Markt soll Schätzungen zufolge bis 2024 mit 3,3 Milliarden Euro dazu beitragen.

Wie vorteilhaft sich die neue Situation auf die hiesige Wirtschaft auswirkt, wird unter Experten allerdings viel diskutiert. Grund dafür sind die angehobenen Steuern für Anbieter, die dementsprechend ihre Gewinnchancen und Auszahlungsmöglichkeiten nach unten korrigieren müssen, um profitabel zu bleiben. Diese Änderung könnte laut Brancheninsidern dazu führen, dass sich weiterhin viele Menschen an den nicht regulierten Markt wenden und Deutschland damit weniger Einnahmen hätte.

Noch sind die Neuerungen auf dem deutschen Online-Glücksspielmarkt sehr frisch und die letztendlichen Auswirkungen, speziell auf die Wirtschaft, werden sich noch zeigen müssen. Für Nutzende der Angebote ist es allerdings schon jetzt ein wertvoller Schritt in Richtung mehr Sicherheit und besserem Spielerschutz.

Der Newsletter der Consultingbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare

Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.

facebook twitter xing linkedin linkedin