Effektive Mitarbeitermotivation durch Benefits

Unternehmen müssen ihre Mitarbeiter besonders in der Pandemie wertschätzen

Die Pandemie führt die Unternehmen an ihre Grenzen. Viele Unternehmen haben Auftragseinbrüche und bei anderen explodiert das Arbeitsaufkommen regelrecht. Allerdings ist das Arbeiten mit Maske und unter Hygienevorschriften deutlich erschwert. Deshalb sollten die Unternehmen ihre Mitarbeiter gerade in diesen Zeiten entlasten und ihnen etwas zurückgeben. Die Unternehmen, die dies schaffen, zeigen ihren Mitarbeitern damit, dass es bergauf geht und es keinen Grund zum Verzweifeln gibt.

Drei lachende Männer vor einem Computer (Bild: Pricilla Du Pree - Unsplash)
Unternehmen, die für ihre Mitarbeiter auch in der Pandemie etwas Positives schaffen, zeigen ihnen, dass sie und ihre Arbeit wertgeschätzt wird. (Bild: Pricilla Du Pree - Unsplash)

Die aktuelle Situation in der Pandemie führt zahlreiche Unternehmen an ihre Grenzen. Vor allem, was die Personalsituation angeht, ist die Lage in vielen Fällen prekär. Während viele Unternehmen von Auftragseinbrüchen oder Beschränkungen durch Corona-Maßnahmen betroffen sind, sind andere Betriebe doppelt gefordert. Ihr Arbeitsaufkommen ist explodiert, während die Schutzvorschriften im Betrieb das Arbeiten häufig deutlich erschweren und Prozesse verlangsamen. Im Gesundheits- und Pflegesektor, der Logistik, aber auch im Handel müssen viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seit Monaten Extraschichten fahren, sind immer wieder von Urlaubssperren betroffen, während das Arbeiten mit Maske und Hygienevorschriften schwerer fällt. Unternehmen tun gut daran, die Situation ihres Teams nicht zu ignorieren, sondern im Gegenteil Entlastungs- und Belohnungsmaßnahmen zu setzen.

Benefits für Mitarbeiter schaffen positive Signale in der Krise

Gerade Unternehmen, die es schaffen, jetzt in der Krisensituation Verbesserungen für ihre Mitarbeiter zu schaffen, zeigen ihnen damit, dass es bergauf geht und es keinen Grund zum Verzweifeln gibt. Darüber hinaus stellen Benefits, die von der Firma zur Verfügung gestellt werden, ein Zeichen der Wertschätzung dar und ein Dankeschön für die oft sehr intensive Arbeit in dieser besonderen Zeit. Gleichzeitig strahlen solche Maßnahmen natürlich auch nach außerhalb des Unternehmens aus und stärken das Image der Firma. Dies ist gerade für solche Betriebe wesentlich, die händeringend nach qualifizierten Kräften suchen. Denn in vielen Branchen herrscht ein Arbeitnehmermarkt, in dem wenige gut ausgebildete Kräfte einem Überhang an offenen Stellen gegenüberstehen. Diese Arbeitssuchenden sind in Bewerbungsgesprächen damit in der stärkeren Position. Arbeitgeber müssen einiges bieten, um diese von sich zu überzeugen und zu verhindern, dass der Arbeitsvertrag bei einem Mitbewerber unterschrieben wird. Nur selten ist jedoch das Gehalt alleine entscheidend dafür, welchen Arbeitgeber ein Bewerber schlussendlich wählt. Oftmals sind es Goodies und Benefits, die zumindest den Anstoß geben, über ein Arbeitsverhältnis mit einem bestimmten Dienstgeber nachzudenken. Solche Benefits sind somit ein wichtiger Wettbewerbsvorteil am Arbeitsmarkt. Doch welche Möglichkeiten dazu gibt es überhaupt?

Mögliche Benefits als Mitarbeitermotivation

Die Varianten an Zuwendungen, die Arbeitgeber ihrem Team bieten können, sind sehr vielfältig. Sie reichen von oft scheinbar selbstverständlichen Dingen wie einer Kaffeeküche mit gratis Kaffee und Getränken bis hin zu einer Betriebskantine, Sozialräumen, aber auch geldwerten Zuschüssen. Vor allem in der Industrie steuern viele Arbeitgeber ihren Mitarbeitern etwas zur Rente in Form einer betrieblichen Altersvorsorge bei. Darüber hinaus sind aber auch Essenszuschüsse sehr beliebt, vor allem dann, wenn es keine günstige Betriebskantine gibt. Damit kann sich die Belegschaft günstiger bei Restaurants in der Umgebung versorgen. Auch Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter gehören in vielen Betrieben fest zu den Vergütungen, die das Personal im Laufe eines Jahres neben dem Gehalt erhält.

Warum Mitarbeiter betriebliche Goodies als positiv ansehen

Dass Mitarbeiter Zuwendungen seitens ihres Dienstherrn als positiv ansehen, liegt auf der Hand. Interessant sind allerdings auch die Hintergründe dazu. Denn speziell Fachkräfte fallen sehr häufig in Einkommensklassen, bei denen eine Erhöhung des Lohns eine Erhöhung der Steuerklasse mit sich bringen kann und sie nach Abzug der Steuern sogar netto mit weniger aussteigen als vorher, obwohl brutto eine Lohnerhöhung stattgefunden hat. Um dies zu umgehen, wird häufig lieber der Weg steuerlich begünstigter Zuwendungen gewählt. Bis zu gewissen Grenzen können somit geldwerte Zuschüsse verteilt werden, die die steuerliche Betrachtung nicht beeinflussen.

Dazu kommt ein psychologischer Effekt, der nicht zu unterschätzen ist. Mitarbeiter gewöhnen sich selbstverständlich rasch an die Goodies, die der Betrieb bietet und wollen diese nicht mehr missen, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind. Damit wird unterbewusst die Mitarbeiterloyalität zum Unternehmen enorm gestärkt. Darüber hinaus spielt der Aspekt der Reziprozität eine Rolle. Menschen sind so veranlagt, dass sie jede Leistung, die ihnen zuteilwird, gerne mit einer Gegenleistung kompensieren möchten. Somit sind sie eher bereit, Überstunden zu machen und aktiv an den Unternehmenszielen mitzuwirken.

/jr

Veröffentlicht am: 11.01.2021

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.

facebook twitter xing linkedin linkedin