Für Flow muss man sein wahres Ich zeigen dürfen

Mit Sinn und Zweck der Arbeit Wert geben

Viele Mitarbeiter wagen es nicht, bei der Arbeit ihr wahres Ich zu zeigen. Sie glauben, dass sie nicht so akzeptiert werden, wie sie sind. Und das lenkt enorm ab. Unternehmen, die in psychologische Sicherheit investieren, werden mit engagierteren Mitarbeitern belohnt.

Wieso psychologische Sicherheit wichtig für das Engagement ist

Im Zeitalter des Home Office und der Videokonferenzen zeigen wir mehr von unserem echten, unordentlichen und authentischen Selbst als je zuvor. Kollegen, die sonst steif in ihrem Anzug dasitzen, treten jetzt unrasiert und in einem T-Shirt vor die Kamera. Im Hintergrund huscht gelegentlich ein Haustier oder ein Mitbewohner vorbei. Notgedrungen lassen wir einen Teil unseres Schildes fallen.

Vor der Coronakrise war das bei vielen Unternehmen anders: Mitarbeiter hörten auf, Mensch zu sein, sobald sie die (virtuelle) Büroschwelle überschritten. Sie zogen sozusagen einen Funktionsanzug an. Sie verwandelten sich in ihre Rolle innerhalb des Unternehmens. Das ist nicht so schlimm, denken Sie? Diese Leute erledigen doch ihre Arbeit? Das schon.

Was ist psychologische Sicherheit?

Psychologische Sicherheit bedeutet, den psychologischen Raum zu spüren, um die Arbeit gut erledigen zu können. Neben dem Gefühl, man selbst zu sein, hängt die psychologische Sicherheit auch davon ab, inwieweit eine Person es wagt, zwischenmenschliche Risiken einzugehen, ohne Angst vor negativen Folgen zu haben. (Amy Edmondson, 1999). Dazu gehören zum Beispiel ehrliche Rückmeldungen, das Zugeben von Fehlern und die Entwicklung neuer Ideen. In einer Angstkultur sind das alles Dinge, die sich negativ auf Ihre Karriere auswirken können.

Warum ist psychologische Sicherheit wichtig für Engagement?

Zwischen psychologischer Sicherheit und Engagement besteht ein starker Zusammenhang. Es geht um die Energiereserven, über die Sie verfügen, um Ihre Aufgaben erledigen zu können. Wenn Sie sich wohl fühlen, können Sie sich besser konzentrieren. Und wenn Sie sich sicher genug fühlen, Sie selbst sein zu können, können Sie mehr von sich selbst in die Arbeit einbringen. Dann trauen Sie sich, einen größeren Teil Ihrer Talente einzusetzen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Untersuchungen der Universität Utrecht zeigen, dass ein Gefühl der Authentizität bei Ihrer Arbeit mit einem höheren Engagement zusammenhängt. Mitarbeiter, die es wagen, sie selbst zu sein, erbringen bessere Leistungen. Und auch die Effectory-Benchmark zeigt einen Zusammenhang zwischen sich selbst sein können, sich sicher fühlen und Engagement.

In einem psychologisch sicheren Team müssen sich Mitarbeiter nicht um ihren Status und ihre Position innerhalb des Teams kümmern. Sie können sich auf die Qualität ihrer Arbeit konzentrieren. Außerdem fühlen sie mehr Raum, Ideen zu entwickeln und kreativ zu sein. Ein angenehmes Betriebsklima führt zu mehr Engagement, wie aus den Meta-Analysen unserer Mitarbeiterbefragungen über die Jahre hinweg hervorgeht.

Vereinfachtes Modell aus Authenticity at work - a job-demands resources perspective von Baran Metin, Mitarbeiter bei Effectory und Psychologe an der Universität Utrecht

Wie können Sie die psychologische Sicherheit erhöhen?

Wie können Sie Ihre Mitarbeiter fühlen lassen, dass es gut ist, wie sie sind? Ob hetero oder schwul, muslimisch oder buddhistisch, schwarz oder weiß? Es beginnt damit, Mitarbeiter entsprechend ihrer Arbeit und ihren Ergebnissen zu belohnen und zu bewerten. Auf diese Weise zeigen Sie, dass es keine Rolle spielt, wer man ist. Darüber hinaus können Sie Ihr Bestes tun, um Mitarbeiter mit unterschiedlichem Hintergrund einzustellen und sie zusammenarbeiten zu lassen. Wenn Ihr direkter Kollege tatsächlich anders ist als Sie selbst, jedoch kompetent und einfach sehr nett, dann wird die Unternehmenskultur automatisch weniger engstirnig. Die Vielfalt innerhalb Ihres Teams öffnet Augen.

Die Rolle der Führungskräfte

Da Führungskräfte eine Vorbildfunktion haben, können sie die psychologische Sicherheit erhöhen, indem sie sich selbst verletzlich machen. Das können sie tun, indem sie sagen, womit sie bei der Arbeit zu kämpfen haben, oder zugeben, wenn sie selbst einen Fehler gemacht haben. Auf diese Weise zeigen Sie, dass Fehler zu machen menschlich ist und dass man aus ihnen lernen kann. Außerdem ist es gut, nicht auf jede Frage sofort eine Antwort parat zu haben. Auf diese Weise geben Sie den Mitarbeitern den Raum, eigene Lösungen zu finden. Darüber hinaus können Sie an einem Umfeld arbeiten, in dem Sie auf den Ideen und Rückmeldungen der anderen aufbauen. Das ist gerade jetzt wichtig. So arbeiten Sie Schritt für Schritt an einer guten Unternehmenskultur.

Eine andere Seite von sich selbst zeigen

Das trägt auch dazu bei, die Mitarbeiter indirekt zu ermutigen, mehr von sich selbst zu zeigen. In meinem Unternehmen organisieren wir zum Beispiel jedes Jahr einen "Big Day". Beim letzten Mal war das Thema der Einsatz von Kreativität. Es gab Poesie, es wurde gesungen, und es gab viel Applaus. Das tat den Mitarbeitern, die mutig genug waren, sich von einer unerwarteten Seite zu zeigen, sichtlich gut. Sie fühlten sich noch mehr wahrgenommen und geschätzt. Nicht nur als Kollegen, sondern auch als Menschen. Außerdem können Sie erwägen, thematische Sitzungen zu bestimmten Themen zu organisieren. Das können zum Beispiel Vorträge von erfahrenen Experten über Themen wie Nächstenliebe oder psychische Anfälligkeiten sein. Sie können den Mitarbeitern einfach einen Anstoß geben, offener in Bezug auf Aspekte ihres Lebens zu sein, über die sie sich im Moment nicht trauen, offen zu sprechen. Wenn es einmal ausgesprochen ist, hindert es sie nicht mehr daran, sie selbst zu sein.

Engagement für die Arbeit

Guido Heezen, Effectory
Geschäftsführer Guido Heezen von Effectory erklärt die Bedingungen, unter denen Engagement auf der Arbeit entstehen kann. Engagement ist das Ausmaß, in dem die Mitarbeiter in ihrer Arbeit aufgehen. Engagierte Mitarbeiter lernen schnell und sind kreativ. Engagement ist ein guter Prädiktor für Kundenzufriedenheit, geringe Personalfluktuation, hohe Produktivität und Rentabilität.

 

About Effectory International

Effectory is Europe's leading provider of Employee Listening solutions. Every year we help over 1.200 organizations in more than 110 countries. With headquarters located in the multi-cultural center of Amsterdam, and offices in Munich and Cape Town, we facilitate some of the world's biggest employee listening programs. 

Der Newsletter der Consultingbranche

News +++ Jobs +++ Whitepaper +++ Webinare

cb

Veröffentlicht am: 18.10.2020

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.

facebook twitter xing linkedin linkedin