"Gleichberechtigung muss selbstverständlich werden"

Frauen im Consulting

10.04.2018

Wie gelingt es Frauen in der Beratung, nicht nur Marken, Produkte und Strategien stark zu machen, sondern auch sich selbst? In unserer Reihe "Frauen im Consulting" stellen wir 10 Fragen an: Daniela Drube, Senior Consultant bei Detecon, und Doktorin der Physik mit norwegischen Wurzeln.

Dr. Daniela Drube, Detecon

Dr. Daniela Drube, Detecon

CONSULTING.de: Sie sind Doktorin der Physik. Warum hat es Sie in die Beratung gezogen?

Daniela Drube: Der Sprung in die Beratung ist ein häufiger Weg für Physiker, die von einer wissenschaftlichen Laufbahn in die Wirtschaft wechseln wollen. Als Generalisten sind wir vielseitig einsetzbar und ich liebe es, meine strukturierte und analytische Denkweise in immer neuen herausfordernden Projekten anwenden zu können. Diese Vielseitigkeit und die immer wieder wechselnden Themen machen für mich einen großen Reiz in der Beratung aus.

CONSULTING.de: Sie engagieren sich für Gleichberechtigung in Bezug auf Frauen in technischen Berufen. Mit welchen Problemen haben Frauen denn noch immer zu kämpfen? 

Daniela Drube: Mein großes Ziel ist es, dass das Thema Gleichberechtigung so selbstverständlich wird, dass wir bald keinen Fokus mehr darauf legen müssen. In meinen Projekten ist es mir egal, ob eine Aufgabe von einem Mann oder einer Frau erledigt wird – es geht vielmehr darum, dass wir uns als Team ergänzen und für unsere Kunden sehr gute Resultate abliefern. Um das Interesse an naturwissenschaftlichen und technischen Themen zu erhöhen – und zwar bei Mädchen und Jungen – ist es wichtig, schon sehr früh mit einer Förderung zu beginnen. Ganz wichtig bei jungen Frauen aus meiner Sicht: Sie müssen lernen, sich noch mehr zuzutrauen! 

CONSULTING.de: Gab es eine Person, die Sie bei Ihrem Werdegang gefördert hat? Vielleicht sogar eine(n) Mentor/-in? Oder ein Vorbild? 

Daniela Drube: Für mich ist das richtige „Mindset“ ganz essentiell. Ich wurde von Haus aus immer darin unterstützt, mir Dinge zuzutrauen – zum Beispiel das Physikstudium. Ich habe erst später gemerkt, dass dies gar nicht selbstverständlich ist – und bin dafür umso dankbarer.

CONSULTING.de: Sie haben norwegische Wurzeln. Die Skandinavier gelten im Hinblick auf Gleichberechtigung als sehr fortschrittlich. Was sollten wir uns von ihnen abschauen?

Daniela Drube: Ich bin kein Fan von Quoten. Was ich aber in Norwegen wirklich als sehr positiv wahrnehme, ist die Selbstverständlichkeit, mit der Familie und Beruf – von Frauen und Männern gleichermaßen – unter einen Hut gebracht werden.

CONSULTING.de: Sind Sie Mitglied in einem Frauen- oder gemischten Netzwerk? Wenn ja: Wie sind Ihre Erfahrungen mit dieser Form des Austauschs?

Daniela Drube: Ich war in meinen ersten Jahren bei der Detecon sehr intensiv im Netzwerk der jungen Berater engagiert – eine tolle Plattform, um sich über die Herausforderungen beim Berufseinstieg in der Beratung auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen. Durch diese Initiative konnte ich mir schnell ein Netzwerk innerhalb meiner Firma aufbauen. Der „Detecon Women Table“ hat sich vor kurzem gegründet. Hier sprechen wir beispielsweise darüber, warum der Anteil der weiblichen Berater auf den höheren Karriereleveln immer mehr abnimmt – und was wir dagegen tun können. Aus meiner Erfahrung ist oft die Vereinbarkeit mit der Familie ein Hauptgrund, warum uns tolle Kolleginnen verlassen, und ich bin mir sicher, dass wir hier noch flexiblere Modelle schaffen können, um das zukünftig zu verhindern.

CONSULTING.de: Frauen können aus dem Berufsleben oft Geschichten von unpassenden männlichen Kommentaren erzählen … Sie auch? 

Daniela Drube: Natürlich kann ich die eine oder andere Geschichte dazu erzählen. So ein unpassender Kommentar sagt ja aber viel mehr über denjenigen aus, der ihn von sich gibt, als über die Empfängerin – das sollte man sich immer bewusst machen. Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, direktes Feedback zu geben, wenn eine solche Situation aufkommt. Das kostet ein bisschen Überwindung und es ist nicht immer leicht den richtigen Ton zu treffen, aber es lohnt sich.

CONSULTING.de: Gibt es aus Ihrer Sicht einen Dresscode für erfolgreiche Frauen? Oder kann frau anziehen was sie möchte, wenn sie Karriere machen will?

Daniela Drube: Einen fixen Dresscode gibt es meiner Meinung nach nicht – aber natürlich darf man den ersten Eindruck nicht unterschätzen, bei dem die Kleidung selbstverständlich auch eine Rolle spielt. Ich stelle mir immer zwei Fragen: Entspricht das Outfit meinem Stil und passt es (zumindest ungefähr) zum Standard in der Branche, für die ich gerade im Projekt unterwegs bin? Generell gilt aus meiner Sicht die Regel: Je besser ich meinen Job mache, desto mehr kann ich mir kleidungstechnisch erlauben ;-).

CONSULTING.de: Wo holen Sie sich neue Inspirationen für den Job? 

Daniela Drube: Ich bin ein sehr kommunikativer Typ und liebe es, von Kollegen, Freunden und gerne auch den Sitznachbarn im Flugzeug zu erfahren, woran diese gerade arbeiten und wie sie Ihre Probleme lösen. Ich finde es sehr wichtig, dass gerade wir Berater nicht versuchen, Standardlösungen zu implementieren, sondern die Problemstellungen unserer Kunden erst wirklich verstehen und dann individuelle Lösungen erarbeiten. So eine Lösung kann dann auch von unserem Erfahrungsschatz inspiriert sein – und eben von Kollegen, Freunden und Zufallsbekanntschaften, die ja in ganz anderen Branchen und Themen unterwegs sind. 

CONSULTING.de: Welche Medien nutzen Sie, um informiert zu sein? 

Daniela Drube: Ich nutze einen Mix aus klassischen (Print-)Medien und Social Media wie Twitter und LinkedIn. Durch diese Mischung versuche ich immer wieder der „Nachrichten-Filterblase“ zu entkommen. Ich bin immer an verschiedenen Meinungen interessiert, nicht nur der, die meiner bereits entspricht. 

CONSULTING.de: Was war der beste Ratschlag, den Sie für Ihr Berufsleben bekommen haben?

Daniela Drube: Eine ziemliche Binsenweisheit, aber darum nicht weniger wahr: Mach das, was Dir wirklich Spaß macht! Du bist dann automatisch auch gut darin, weil Du die nötige Energie reinsteckst

Zur Person: Daniela Drube, Jahrgang 1985, ist Doktorin der Physik mit norwegischen Wurzeln. Als Senior Consultant bei Detecon berät sie Unternehmen in Fragen rund um verschiedenste Auswirkungen der Digitalisierung, unter anderem der Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen, IT-nahen Themen sowie New Work. Daniela Drube im Interview auf youtube.

Das Interview führte Ulrike Schäfer. Die Journalistin schreibt Artikel für Frauenmagazine, in denen es nicht um Beratung geht, sondern um Beziehungen, Lebenskrisen oder das Streben nach Selbstoptimierung. Für CONSULTING.de lädt sie regelmäßig Frauen aus der Branche zum Interview.

 

Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.