Der Weg zum Top Berater – Hebel abseits des Üblichen (Teil 3)

Kolumne von Matthias Kolbusa, ConsultingMastery

Matthias Kolbusa

Matthias Kolbusa

Von Autor Matthias Kolbusa

Diese Reihe besteht aus 3 Kolumnen: 

Die Themen: 

"Das richtige Mindset für Erfolg in der Beratung"
"Grundzüge des Value Based Fee-Konzeptes"
"Selbstwert"

"Self Esteem"

Mehr wert durch Selbstwert

Mit einem neuen Blick auf das Beratungsgeschäft und den Business-Booster in Gestalt der Value-Based Fees haben wir uns in den beiden letzten Beiträgen befasst. Heute möchte ich Sie für einen anderen Erfolgshebel sensibilisieren, der eigentlich das Fundament jedes Beratererfolges ist: der Selbstwert.

Wir glauben gerne, dass es unsere Erfahrungen, die Methoden, unser Know-how oder die Tools sind, die uns im Markt nach oben bringen. Aber so ist es nicht. Steigern Sie Ihren Selbstwert, und Sie steigern Ihren Wert – für sich selbst und für andere. Wenn Ihnen hier der entscheidende Sprung gelingt, gelangen Sie rasch auf ein höheres Success-Level.

Oft treten wir auf der Stelle, hangeln uns von Projekt zu Projekt und wagen uns nicht wirklich an neue Herausforderungen heran. Unsere Überzeugungen, unsere Gewohnheiten, unsere Glaubenssätze und hinderlichen Einstellungen bilden die Leitplanken, zwischen denen wir uns bewegen. In eine neue Dimension stoßen wir so nicht vor. Der Status quo wird zum Erfahrungsgefängnis, in dem wir uns einrichten und Business as usual betreiben.

Reißen Sie die Mauern ein

Für ein neues Success-Level müssen wir raus aus unserer Zelle und uns auf unbekanntes Terrain vorwagen. Denn für eine echte High Performance brauchen wir ein Standing, das outstanding ist. Nur so kommen wir auf Augenhöhe mit unseren Kunden. Nur so können wir aufhören, etwas verkaufen zu wollen. Und erst dann schaffen wir eine Anziehungskraft, die über unsere Tools und Techniken hinausgeht. 

Die unsichtbaren Mauern, die Sie mit Ihrem Denken errichtet haben, lassen sich einreißen! Durch gründliche Selbstreflexion werden Sie nach und nach hinderliche Muster in Ihrem Selbstverständnis aufdecken und sich von ihnen befreien. Sie werden einen souveränen Umgang mit Ihren Emotionen und Gedanken erleben und eine ganz neue Haltung gewinnen. 

Selbstwert ist schlicht gesagt die Bewertung, die man von sich selbst hat – von seiner Persönlichkeit, seinen Fähigkeiten, seinen Möglichkeiten. Wenn wir Herausforderungen beherzt angehen, haben wir in der Regel einen gesunden, gut ausgeprägten Selbstwert. Doch es gibt auch die beiden Pole an den Enden der Selbstwertskala. Wer sich regelmäßig überschätzt und scheitert, leidet an einem zu stark ausgeprägten Selbstwert. Und wer sich an keine neue Herausforderung heranwagt, hat einen nur schwach ausgebildeten Selbstwert.

Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben

Einen Zuwachs an Selbstwert erreichen wir nur, wenn wir uns ganz bewusst neuen Aufgaben und, ja, auch Risiken stellen: uns unbekannte Geschäftsfelder erschließen, Kunden aus uns noch fremden Branchen akquirieren, neue Themen entwickeln, die wir in den Markt und in die Medien tragen … 

Ich habe diese Aspekte in mein Business integriert. Und ich mache auch privat immer wieder mal verrückte neue Dinge, um mich mit Werten und Emotionen wie Mut, Selbstwert, Leidenschaft oder Verzweiflung auseinanderzusetzen. Meine Auszeit im Camp der Navy Seals hat mir unlängst wieder eine schöne Erfahrung fürs Leben beschert: Beim Navy-Seals-Training in den USA habe ich selbst erlebt, zu welchen Leistungen mentale Stärke befähigt. Die Seals glauben: Wenn alles in dir nach Aufhören schreit, hast du erst 40 Prozent deines Leistungsvermögens erreicht. Und in der Tat: Am ersten Tag im Camp sollten wir Liegestütze machen. Nach sechs Minuten war für die meisten Schluss. Am siebten Tag schafften wir beinahe alle 40 Minuten! Hatten unsere Muskeln um mehr als das Sechsfache zugenommen? Wohl kaum. Vielmehr haben wir eine mentale Hürde überwunden. Unser "Geht nicht" wurde durch einen mentalen Fokus ersetzt, der uns über uns hinauswachsen ließ. 

Auch in meinem Business als Berater habe ich erfahren, dass unser Entwicklungspotenzial enorm ist. Dass man selbst als One-Man-Show ohne Angestellte und assoziierte Projektpartner Umsätze jenseits der Millionengrenze generieren kann. Und dass man viele Projekte gleichzeitig zu managen vermag, während man zusätzlich täglich Zeit und Energie in Marketing und Sales investiert. Voraussetzungen dafür sind der viel gepriesene Selbstwert und die Entwicklung mentaler Stärke. 

In meinen Mentorings und Workshops erlebe ich vor allem eine wesentliche Bremse: Der durchaus exzellente Coach traut sich nicht, auch eine teure Beratung und Umsetzung anzubieten. Der große Prozessoptimierer gelangt nicht über den Kreis seiner Bestandskunden im Maschinenbau hinaus, um in andere Branchen vorzustoßen. Die Beraterkoryphäe in Sachen Logistik hat zwar stets viele Interessententermine, kann jedoch in der Abschlussphase nicht punkten. 

Sie sind Berater, kein Betrüger

Der Grund für diese Ausfälle ist vor allem im "Hochstapler-Syndrom" zu suchen. Berater, die ihre angestammten Betätigungsfelder hinter sich lassen wollen und sich in fremde Gebiete wagen, hegen große Selbstzweifel. Mitunter fühlen sie sich geradezu wie ein Hochstapler, wie ein Betrüger, der sich durch das Leben schummelt. Die Symptome des Syndroms? Das Gefühl, dass der bisherige Erfolg lediglich die Summe von Glücksfällen ist. Der Glaube, dass man von neuen Themen und Herausforderungen keine Ahnung hat und nur durch Blenden und Vorgaukeln reüssieren kann. Oder die Annahme, dass man das spannende Projekt nur gewinnen konnte, weil ein Bekannter uns empfohlen hat. All dies sind starke Selbstwert-Boykotteure, die uns am Wachsen hindern. 

Das Syndrom schränkt uns ein: im Umsatz, in unserer Entwicklung, in unserer Lebensfreude und Lebensqualität. Man nimmt Projekte an, die man eigentlich gar nicht machen will. Man sucht nicht selbstbestimmt nach Traumkunden. Man hat ständig Zukunftssorgen und lebt mit den ewigen Ups und Downs, ohne ein solides Businesslevel über lange Zeiträume halten oder gar steigern zu können. 

Nichts von dem, was Sie erreicht haben, ist dem Zufall geschuldet, absolut nichts! Es war nicht das Glück, eine göttliche Fügung oder Vitamin B, was Sie in Ihre Position befördert hat. Es ist ganz allein Ihr Verdienst und hat nichts mit einem gnädigen Schicksal zu tun. 

Ein gestärkter, gesunder Selbstwert beflügelt drei Bereiche Ihres Geschäfts, die einen wirklichen Sprung auf ein hohes Success-Plateau erst möglich machen: die Positionierung und Ihr Angebot, die Marketing- und Vertriebsstrategie und die Umsetzungskraft in den Projekten. Und dann, das werden Sie sehen und erleben, geht es rasant aufwärts!

 Hier geht es zu Teil 1 der Kolumne

Hier geht es zu Teil 2 der Kolumne

Hier geht es zumWebinar mit Matthias Kolbusa auf CONSULTING.de

Weitere Webinare:  www.consultingmastery.de/webinare

 

 


Holen Sie sich den kostenlosen Ratgeber "10 Schwierige Fragen in Vertriebssituationen", und bleiben Sie mit den wöchentlichen Consulting Tipps & Tricks für Ihren Berater-Alltag auf dem Laufenden. Heute noch unverbindlich anmelden: www.consultingmastery.de

Mit diversen Inhalten, wie themenspezifischen Artikeln, Webinaren, Videos, Tools und Workshops, ist die ConsultingMastery mit ihrem Gründer Matthias Kolbusa die führende Entwicklungsplattform für Berater, Trainer und Experten. Hier treffen sich Unternehmer und Entrepreneure, um neue Wege in der Beratung zu gehen. Die Mission: Steigerung der Effektivität und der Effizienz von Beratern im Marketing und Sales, beim Selbstmanagement und bei den Engagements – der JUMP! für die Karriere! Ob Geschäftsmodell, Value-Based Fees oder das Mindset: Mit optimal konzipierten Workshops, der CM-Akademie© und der CMasterClass® ermöglicht die ConsultingMastery den Teilnehmern signifikante Karrieresprünge.

 

 

Veröffentlicht am: 12.10.2018

 

Werbung

Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.