"Beeindruckt hat mich die Vielfalt und Kreativität"

Interview mit Carla Meschede, Great Place to Work

Mitarbeiter, die sich wohlfühlen, alles geben und gern bleiben – Consultingunternehmen, die das schaffen, zeichnet der Wettbewerb “Beste Arbeitgeber im Consulting“ aus. Was die Prämierten anders machen, erzählt Carla Meschede, Kundenberaterin von Great Place to Work Deutschland.

Carla Meschede, Great place to Work (Bild: Great Place to Work)

Carla Meschede, Great place to Work (Bild: Great Place to Work)


CONSULTING.de:
Warum haben Sie den Branchenwettbewerb „Beste Arbeitgeber im Consulting“ gestartet?

Carla Meschede: Die Triebfeder ist für uns der beständige „War for Talents“ im Consulting. Kleine wie große Unternehmen sind auf der Suche nach hochqualifizierten Beratern und wollen Mitarbeiter mit einer sehr guten Kultur für sich begeistern und langfristig an sich binden.

Unter dem Dach des branchenübergreifenden Wettbewerbs „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ haben wir in den vergangenen Jahren bereits viele länder- und branchenspezifische Wettbewerbe initiiert. Ein wichtiger Vorteil eines Branchenwettbewerbs liegt darin, dass die Vergleichsmöglichkeiten noch differenzierter und spezifischer werden; zugleich können hier auch kleinere Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern teilnehmen. Das Anliegen, der Unternehmensberatung eine spezifische Standortbestimmung in puncto Arbeitsplatzqualität und Arbeitgeberattraktivität zu ermöglichen und ein eigenes Qualitätssiegel zu etablieren, kam zugleich aus der Branche selbst. Wir freuen uns daher, gemeinsam mit den Partnern der Initiative, dem Bundesverband Deutscher Unternehmensberater und dem Branchenportal CONSULTING.de, zu einer mitarbeiter- und vertrauensbasierten Arbeitsplatzkultur beizutragen.

CONSULTING.de:
Was zeichnet die diesjährigen Sieger aus?

Carla Meschede: Die ausgezeichneten Unternehmen punkten im Vergleich zum Branchendurchschnitt in zahlreichen Aspekten ihrer Arbeitsplatzkultur. Das beginnt bei der Führungskultur, die die Mitarbeiter als sehr glaubwürdig, fair und respektvoll erleben. Es reicht weiter über die Anerkennung besonderer Leistungen, Möglichkeiten zur Partizipation und guten Entwicklungsangebote bis hin zu einem außerordentlich starken Teamgeist in der Zusammenarbeit. Die positiven Zustimmungswerte liegen hier und in vielen Bereichen signifikant über dem Durchschnitt „normaler“ Beratungen. Zusätzlich sind die ausgezeichneten Unternehmen engagierter und innovativer, wenn es um die Gestaltung förderlicher Maßnahmen der Personalarbeit geht.

CONSULTING.de: Wie schneidet die Consultingbranche in puncto Arbeitgeberqualität im Vergleich ab?

Carla Meschede: Insgesamt gut! Das Branchenergebnis ist zwar noch nicht auf dem Niveau etwa der ITK-Branche. Denn diese hat die Bedeutung einer guten und attraktiven Arbeitsplatzkultur frühzeitig erkannt, nicht zuletzt aufgrund des sich verschärfenden Wettbewerbs um die besten Talente. Hier ist für die Beratungen noch Luft nach oben. Zugleich zeigen sich intern erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Teilnehmern.
Auffällig ist auch, dass Consultingunternehmen zunehmend mit neuen und agilen Personalmaßnahmen arbeiten, um sich abzusetzen. Gerade junge Beratungen wollen flexibel auf die veränderten Ansprüche der Nachwuchskräfte reagieren und suchen daher innovative Lösungen.

CONSULTING.de: Wie ermitteln Sie die besten Arbeitgeber aus dem gesamten Teilnehmerfeld?

Carla Meschede: Zum einen über Ergebnisse der repräsentativen und anonymen Mitarbeiterbefragung. Diese umfasst mehr als 60 Einzelfragen und wird nach zuverlässigen und vergleichbaren Standards umgesetzt. Zentrale kulturelle Dimensionen wie Vertrauen, Glaubwürdigkeit, Respekt, Fairness, Stolz und Teamgeist werden dabei ebenso beleuchtet wie wichtige Arbeitsplatzthemen, etwa Entwicklungschancen, Gesundheit, Kommunikation und Einbindung.

Zum anderen über das Kultur-Audit: Das ist eine Managementbefragung, über die wir die Qualität der Maßnahmen der Personalarbeit zur Gestaltung einer förderlichen, mitarbeiterorientierten Arbeitsplatzkultur analysieren. Die Bewertung erfolgt differenziert nach Größenklassenmaßstäben.

CONSULTING.de: Und wie werden beide Befragungen gewichtet?

Carla Meschede: In das Gesamtergebnis fließt die Mitarbeiterbefragung zu zwei Drittel und die Maßnahmengestaltung zu einem Drittel ein. Das unmittelbare Erleben der Mitarbeiter steht also im Zentrum, und das hat seinen Grund. Denn es ist zwar schön, wenn ein Unternehmen viele tolle Angebote und Benefits bietet. Wenn die Mitarbeiter diese aber nicht als förderlich wahrnehmen, es am Bedarf vorbeigeht oder unwirksam bleibt, hat niemand wirklich etwas gewonnen.

CONSULTING.de: Welche Maßnahmen der Personalarbeit haben Sie besonders überzeugt?

Carla Meschede: Beeindruckt hat mich die Vielfalt und Kreativität der Maßnahmen, die Beratungsunternehmen in ihrer Personalarbeit entwickeln. Und das gilt besonders in Sachen Talentegewinnung. Viele sind gut vernetzt mit Hochschulen, bieten Abschlussarbeiten und Alumni-Programme, so dass möglichst früh der Kontakt zu potenziellen Bewerbern entsteht. Kennenlerntage in Unternehmen oder an den Stränden von Rhein und Main, engagiertes Employer Branding in sozialen Netzwerken und Mitarbeiterempfehlungsprogramme sind weitere erwähnenswerte Ansätze für eine erfolgreiche „Nachwuchsarbeit“.

CONSULTING.de: Und welches konkrete Beispiel ist Ihnen in Erinnerung geblieben?

Carla Meschede: Eine sehr spannende Idee: „Scrum Cooking“! In diesem Workshop-Format wurden Mitarbeiter für agile Prozesse begeistert, aber auch Kunden wurden in das Koch-Event mit einbezogen. Die Besonderheit dabei war, dass die gemeinsame Essenzubereitung streng nach den Scrum-Prinzipien erfolgt ist. Anschaulich konnte in dem speziellen Setting vermittelt werden, wie die Methode funktioniert.

CONSULTING.de: Warum lohnt es sich für Consultingunternehmen, ein besonders guter Arbeitergeber zu sein?

Carla Meschede: Unsere Auswertung hat ergeben, dass bei den ausgezeichneten Unternehmen im Durchschnitt fast 15 Bewerbungen pro Mitarbeiter im Jahr eingehen. Das ist im Branchenvergleich ein absoluter Spitzenwert. Sie haben im Vergleich außerdem eine signifikant geringere Eigenfluktuation. Diese liegt in den prämierten Unternehmen bei neun Prozent, im Bundesdurchschnitt bei 14 Prozent. Wer es schafft, langfristige Bindungen aufzubauen, verliert weniger Topkräfte und spart am Ende Neuinvestitionen im Personalmarketing. Eine gute Arbeitsplatzkultur wirkt sich außerdem wirtschaftlich aus. Langfristig sind das Aspekte, die auf die wirtschaftliche Performance einzahlen. Die ausgezeichneten Unternehmen erzeugen ein weit branchenüberdurchschnittliches Umsatzwachstum und höhere Renditen.

CONSULTING.de: Gibt es spezifische Herausforderungen für die Consultingbranche, wenn es um die Gestaltung attraktiver Arbeitsplätze geht? Was macht das Thema Arbeitsplatzkultur so wichtig?

Carla Meschede: Sicher, Consultants haben hohe Anforderungen an die Arbeitsplatzkultur. Sie suchen spannende Projekte und attraktive Rahmenbedingungen, bei denen sie sich entlang ihrer Fähigkeiten verwirklichen können. Zudem wollen sie nicht ausbrennen. Die Unternehmen sind gefordert, beides konsequent zu fördern und zu balancieren. Wenn sie das nicht tun, entscheiden die Consultants mit den Füßen und wechseln den Arbeitgeber.

CONSULTING.de: In welchen Feldern können sich Beratungen als Arbeitgeber noch verbessern?

Carla Meschede: Allgemein lässt sich das schwer beantworten. Jedes Unternehmen hat seine eigenen Entwicklungsfelder. Diese zu erkennen und gezielt zu optimieren, ist ständige Herausforderung. Insgesamt sollten die Themen Gesundheit, insbesondere psychische Gesundheit, und Life-Balance mehr Aufmerksamkeit bekommen. Gerade die Consultingbranche hat den Ruf, ihre Mitarbeiter zwar gut zu bezahlen, aber im Gegenzug besonders viel Arbeit von ihnen zu verlangen. Da braucht es Balancierung. Manche Beratung zeigt hier bereits vielversprechende Ansätze.

CONSULTING.de: Welchen Tipp können Sie Beratungsunternehmen geben, die zu einem attraktiven Arbeitgeber werden möchten?

Carla Meschede: Entwickeln kann sich nur, wer weiß wo er steht. Eine anonyme Mitarbeiterbefragung zeigt, wo konkreter Entwicklungsbedarf existiert – absolut betrachtet und im Vergleich mit ähnlichen Unternehmen. Anschließend gilt es, die Mitarbeiter im Dialog zu Mitgestaltern zu machen, sie also aktiv einzubeziehen und gemeinsam an praktischen Lösungen und Verbesserungen zu arbeiten. Die Inspiration durch Best Practices ausgezeichneter Arbeitgeber ist dabei sehr hilfreich. Besondere Bedeutung kommt einer offenen Kritikkultur zu.

CONSULTING.de: Wie können interessierte Unternehmen am Wettbewerb teilnehmen?

Carla Meschede: Melden Sie sich einfach bei uns. Der Folgewettbewerb „Beste Arbeitgeber im Consulting 2018“ ist gerade gestartet. Mitmachen können Beratungen jeder Art mit mindestens zehn Beschäftigten. Die Anmeldung ist ab sofort möglich; die Mitarbeiterbefragung und die Befragung zur Personalarbeit können zeitlich flexibel durchgeführt werden. Anmeldeschluss ist der 13. Oktober 2017.


Kontakt
Great Place to Work Deutschland
Carla Meschede
Telefon: 0221 - 93 33 5 – 171
E-Mail: cmeschede(at)greatplacetowork.de

Veröffentlicht am: 06.04.2017

 

Bester Arbeitgeber im Consulting: Der Wettbewerb

Kultur sorgt für Erfolg

Glaubwürdigkeit, Respekt, Fairness, Stolz, Teamgeist - das Great Place to Work-Modell (Bild: Great Place to Work)

06.04.2017 - Eine attraktive Arbeitsplatzkultur macht die Mitarbeiter glücklich, ist aber zugleich ein wichtiger Erfolgsmotor – auch in der Beratungsbranche. Hier lesen Sie, wie Consultingunternehmen ihre... weiterlesen

 
Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.