Die Wahrnehmung von Risiken im Rahmen der Corona-Krise

sonstiges

Eingestellt: 06.04.2020

Jahrgang: 2020

Herausgeber: Prof. Horst Müller-Peters / TH Köln

Die Risikowahrnehmung von Bürgern und Verbrauchern weicht aufgrund von psychologischen Verzerrungseffekten deutlich von den realen Risiken ab. Zudem fällt es den meisten Menschen schwer, in großen Zahlen sowie Wahrscheinlichkeiten zu denken. In einer vorhergehenden Studie (Müller-Peters, Gatzert 2020*) haben wir die Wahrnehmung und Fehlwahrnehmung von Risiken sowie das Verständnis von Zahlen und Wahrscheinlichkeiten in

der deutschen Bevölkerung beschrieben. Angesichts der aktuellen Corona-Pandemie wurde nun eine ergänzende Befragung durchgeführt, um folgende Fragen zu beantworten:

  1. Wieweit sind wir überhaupt in der Lage, exponentielle Entwicklungen, wie sie in der aktuellen Pandemie gegeben sind, abzuschätzen? Gleiches gilt für die wirtschaftlichen Folgen und die zu deren Abwendung initiierten Hilfsprogramme: Können wir als Wähler solche Zahlen überhaupt begreifen?
  2. Für die meisten Menschen ist die eigentliche Bedrohung noch nicht im unmittelbaren persönlichen Umfeld angekommen. Wie stark machen sich die Bürger Sorgen um Corona (bezüglich Infektion, Sterberisiko, aber auch wirtschaftlicher Not), und wie stark fühlen sie sich bei genauerer Überlegung persönlich von diesen Risiken bedroht?
  3. Die Bevölkerung unterliegt massiven Einschränkungen, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Vielfach wird in den Medien auf Verstöße gegen diese Auflagen berichtet. Wie regelkonform sehen sich die Bürger, und welche Gruppen zeigen sich als besonders "regel-resistent"?
  4. Der Zugang zu Tests ist derzeit durch begrenzte Kapazitäten limitiert und daher formal - zumindest bis zum Untersuchungszeitpunkt - auf Risikogruppen, "systemrelevante" Gruppen sowie auf Personen mit Symptomen und zugleich Kontakten zu Infizierten oder Aufenthalt in Problemregionen begrenzt (zur genaueren Beschreibung siehe Kassenärztliche Bundesvereinigung 2020, Robert Koch Institut 2020). Eine Ausweitung der Testkapazitäten wird daher von der Politik dringend gefordert. Wie hoch ist der subjektive Bedarf an einer solchen Testung in der Bevölkerung, und bestünde auch Bereitschaft, die Kosten dafür selbst zu tragen?

Whitepaper kostenlos anfordern

Bevor Sie das Whitepaper herunterladen können, möchten wir Sie bitten, einige Daten zur Ihrer Person zu hinterlassen. Wir schicken Ihnen dann den Link zum Download Ihres Whitepapers per E-Mail zu.

Das hier angebotene Whitepaper des Herausgebers ist eine aufwändig recherchierte Fachinformation. Wir bitten Sie daher, dem Unternehmen mit dem Hinterlassen Ihrer Kontaktdaten eine Möglichkeit zum nachfolgenden themenbezogenen Austausch zu bieten. Vielen Dank für Ihre Mitwirkung.

Persönliche Daten

Sonstiges

Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.

facebook twitter xing linkedin linkedin