"Es macht Spaß, immer wieder dieses Feuer zu spüren"

Florian Dylla, INVERTO

INVERTO gehört als internationale Unternehmensberatung zu den führenden Spezialisten für strategischen Einkauf und Supply Chain Management in Europa. Neue Mitarbeiter können eine familiäres Umfeld erwarten, das durch eine starke Team- und Aktivitätskultur geprägt ist. Zehn Fragen an Florian Dylla, Head of Talent Acquisition & Employer Branding.

Florian Dylla (Bild: Inverto)

Florian Dylla (Bild: Inverto)

 

CONSULTING.de: Herr Dylla, manche sagen, die Beraterbranche sei schon einmal attraktiver für junge Leute gewesen. Was versprechen Sie denen, die sich dennoch bewerben?

Dylla: Von einem Rückgang der Attraktivität spüren wir nichts, im Gegenteil: Die Anzahl passender Bewerber steigt. Mitverantwortlich ist dafür sicher auch die Tatsache, dass wir seit Anfang 2017 eine Tochter der Boston Consulting Group sind.
Wir versprechen unseren Kandidaten eine steile Lernkurve, schnelle Übernahme von Verantwortung und viel Abwechslung. Denn wir beraten in verschiedenen Branchen und betreuen Kunden und Projekte unterschiedlicher Größe sowohl national als auch international.
INVERTO ist eine auf Einkauf und Supply Chain Management spezialisierte Beratung. Durch diesen Fokus agieren wir anders als reine Strategieberatungen: Wir begleiten unsere Kunden bei der Implementierung der zuvor erarbeiteten Optimierungspotenziale. Dadurch ergibt sich für unsere Berater eine gute Mixtur aus Strategie und Umsetzung.  

CONSULTING.de: Angenommen, Sie sollen eine Anzeige schalten und darin drei Gründe nennen, warum es großartig ist, bei Ihnen in der Firma zu arbeiten. Welche wären das?

Dylla: Wir sind familiär, menschlich und wertschätzend. Das bedeutet für uns, dass wir unabhängig von der Hierarchieebene auf Augenhöhe miteinander umgehen. Ob Ideen, Vorschläge oder Fragen: Jeder kann seine Anliegen äußern und sich darauf verlassen, dass sie wahrgenommen werden. Wir unterstützen einander und entwickeln im Team die besten Lösungen.
Es gibt eine ausgeprägte Team- und Aktivitätskultur, denn unsere Mitarbeiter sehen sich auch nach Feierabend gerne: Dazu gehören regelmäßige Partys und Sportevents, die zum Teil aus privaten Initiativen einiger Mitarbeiter entstanden sind. Highlight des Jahres ist bei INVERTO die so genannte Jahrestagung, zu der alle Mitarbeiter mit Partner oder Partnerin für ein Wochenende gemeinsam verreisen – wir waren zum Beispiel schon in Andalusien, Luxemburg oder Marrakesch.

CONSULTING.de: Es heißt immer, die Consulting-Branche sei offen für AbsolventInnen aus allen Studienbereichen. Bei welchen Studiengängen schauen Sie dennoch zwei Mal hin?

Dylla: Durch unsere Spezialisierung auf Einkauf und Supply Chain Management sind wir sicherlich fokussierter als andere Beratungen. Ein Wirtschaftsbackground ist für Consultants bei uns notwendig.  Exoten mit Sinologie-Studium oder anderen Geisteswissenschaften findet man bei INVERTO aber auch: in unseren so genannten Business Service Teams, also zum Beispiel Human Resources oder Marketing.

CONSULTING.de: Wie sehen bei Ihnen die Auswahlverfahren aus?

Dylla: Wir starten mit einem Telefoninterview. Es folgt ein Auswahltag mit zwei Gesprächen jeweils mit einem Personaler sowie einem Projektleiter oder Principal. Nach einem Analytiktest folgt das abschließende Gespräch inklusive Präsentation vor einem unserer Managing Directors.
Genauso wie wir uns einen möglichst umfassenden Eindruck vom Bewerber verschaffen möchten, bieten wir dadurch auch dem Kandidaten die Gelegenheit, mit verschiedenen Kollegen zu sprechen – das obligatorische Kennenlernen eines unserer Geschäftsführer stellt dabei sicherlich eine Besonderheit dar. 

CONSULTING.de: Unabhängig von ihrem Studien-Background: Bei welchen Themen sollten BewerberInnen unbedingt fit sein?

Dylla: Ein Consultant bei INVERTO muss hervorragende analytische Fähigkeiten und eine gewisse Zahlenaffinität mitbringen. Er oder sie braucht Heißhunger, Problemen auf den Grund gehen zu wollen und sich persönlich und fachlich permanent weiterzuentwickeln.
Wichtig ist darüber hinaus die Fähigkeit, souverän und adressatengerecht zu kommunizieren, da unsere Consultants sowohl mit Geschäftsführern als auch mit Mitarbeitern der Einkaufsabteilungen sowie Lieferanten im Austausch stehen. Da ist es wichtig, selbstbewusst aber freundlich aufzutreten und sich nicht so schnell aus dem Konzept bringen zu lassen. 

CONSULTING.de: Was mögen Sie überhaupt nicht im Bewerbungsgespräch?

Dylla: Wenn Kandidaten versuchen, eine Rolle zu spielen und dadurch unauthentisch werden. Ebenso, wenn wir den Eindruck haben, dass sich ein Bewerber im Vorfeld kaum mit INVERTO sowie der Stelle beschäftigt hat.

Bild: Inverto

Bild: Inverto

 

CONSULTING.de: Wie arbeiten Sie einen neuen Mitarbeiter ein, der bislang nur wenig Berührung mit Wirtschaftsthemen hatte?

Dylla: Die Einarbeitung unserer Mitarbeiter hat bei uns einen sehr hohen Stellenwert: Allein in den ersten sechs Monaten durchlaufen unsere Consultants bis zu 12 Schulungen und Seminare, um den Umgang mit Tools und Methoden zu erlernen und sich Fachkompetenzen anzueignen.
Neben unserem Schulungsprogramm ist das Training-on-the-job der wichtigste Pfeiler, um für das Projektgeschäft fit zu werden. Dabei wird natürlich niemand allein gelassen. Neue Mitarbeiter haben stets erfahrene Kollegen sowie den Projektleiter an der Seite, die an die Aufgaben heranführen und unterstützen. Zusätzlich wird jedem Neuen ein sogenannter Buddy zugeteilt, der außerhalb des Projekts in informellem Rahmen für jede Art von Fragen zur Verfügung steht. Unsere Consultants werden außerdem über ihre gesamte Laufbahn von einem Career Advisor – einer sehr erfahrenen Führungskraft im Unternehmen – bei der individuellen Weiterentwicklung unterstützt.   

CONSULTING.de: Warum arbeiten Sie gerne im Consulting?

Dylla: Die Kandidaten im Consulting stellen eine spannende Zielgruppe dar. Sie sind sehr motiviert, engagiert, wissbegierig, wollen – entweder nach dem Studium oder nach einer Stelle, die keine Weiterentwicklung mehr bot – durchstarten. Es macht Spaß, immer wieder dieses Feuer zu spüren. Das treibt mich auch selbst immer wieder auf ein Neues an.
Zudem gibt es nichts Schöneres, als für ein erfolgreiches Unternehmen mit klaren Wachstumsplänen zu arbeiten, das obendrein noch eine so starke Brand wie BCG im Rücken hat. Unseren Kandidaten können wir eine valide Karriereperspektive bis nach ganz oben bieten.

CONSULTING.de: Wie sieht der erste Tag eines Junior-Consultants bei Ihnen aus?

Dylla: Wir laden alle neuen Kollegen zu zwei Onboarding-Tagen ins Kölner Office ein. Neben ihrem Arbeitsequipment erhalten die Einsteiger einen guten Überblick über sämtliche Abteilungen und internen Prozesse. Wir stellen das Staffing vor und es findet eine erste grundlegende Softwareschulung statt.
Die Einstiegstage mit allen Neustartern schweißen zusammen – es ist immer schön zu sehen, dass in dieser ersten Zeit oft schon Freundschaften entstehen.
Im Regelfall erhalten die neuen Kollegen sehr früh die Info, auf welchem Projekt sie zum Einsatz kommen. Dann geht es nach einem Kennenlernen des jeweiligen Teams auch direkt los zum Kunden. 

CONSULTING.de: Nach einer Woche fragt ein Neuling nach Work-Life-Balance – frech oder erlaubt?

Dylla: Natürlich erlaubt! Wobei wir dies bereits im Auswahlprozess aktiv ansprechen. Uns ist bewusst, dass die Tätigkeit als Berater einiges abverlangt und kein nine-to-five Job ist. Je nach Projektphase und Kunde gibt es intensive Zeiten, wo mehr Einsatz gefragt ist. Umgekehrt gibt es auch ruhigere Phasen, die mehr Flexibilität ermöglichen. Uns ist die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben sehr wichtig. 
Bei uns gibt es so genannte Office-Fridays, an denen die Berater in ihrem jeweiligen INVERTO-Büro vor Ort sind. Das ist uns sehr wichtig für den Austausch untereinander und stärkt das Wir-Gefühl. Darüber hinaus bieten wir die Möglichkeit, aus dem Homeoffice zu arbeiten. Wer eine Auszeit nehmen will, kann das Angebot eines Leaves nutzen. Einige Kollegen widmen sich dann voll und ganz dem Nachwuchs, gehen auf Weltreise, befassen sich intensiv mit einem persönlichen Hobby oder investieren Zeit in ihre Fortbildung. MBAs oder Promotionen unterstützen wir bei INVERTO noch einmal besonders.

CONSULTING.de: Vielen Dank!

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter.

Weitere Nachrichten
Deloitte-Studie

Ökosysteme? Nie gehört!

Bild: ejaugsburg - pixabay.com

18.03.2019 - Laut einer Befragung im deutschen Mittelstand kann eine große Mehr der Unternehmen mit dem Begriff "Ökosystem" nichts anfangen und nur 17 Prozent ist der Begriff geläufig. Und gar bei nur acht Prozent der Unternehmen bildet eine digitale Plattform die Basis eines... weiterlesen

 
Kienbaum-Studie

Gender Pay Gap in Top-Positionen

Gaps bei Löhnen schließen sich sehr langsam (Bild: 089photoshootings - pixabay)

15.03.2019 - Die Personal- und Managementberatung Kienbaum hat in einer aktuellen Studie die Vergütung von männlichen und weiblichen Mitarbeitern analysiert, die sich in möglichst vielen Faktoren wie z.B. Hierarchiestufe, Funktion im Unternehmen oder Seniorität ähnlich sind. Ein... weiterlesen

 
PwC-Studie

Kaum Fortschritte bei der Förderung von Frauen am Arbeitsplatz

(Bild: rawpixel - Pixabay)

13.03.2019 - Deutschland gelingt es nicht, Frauen besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren und Diskriminierung beim Gehalt abzuschaffen, so eine aktuelle Studie von PwC. Frauen verdienen demnach hierzulande im Schnitt immer noch 22 Prozent weniger als Männer. weiterlesen

 
Personalie

BCG Digital Ventures: Donata Hopfen wird neue Partnerin

Donata Hopfen

12.03.2019 - Ab Sommer verstärkt Donata Hopfen das Berliner Führungsteam von BCG Digital Ventures. BCG Digital Ventures ist ein Tochterunternehmen der Boston Consulting Group. weiterlesen

 
Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.