Giveaways − die unterschätzte Werbestrategie

Kleine Geschenke als wichtiger Pfeiler des Marketings

Werbegeschenke zu Marketingzwecken haben nichts von ihrer Wichtigkeit verloren, appellieren an die Haptik und stärken die Kundenbindung nachhaltig.

In Zeiten des Online-Shoppings und des Internet-Marketings gerät es zurzeit gerade etwas in Vergessenheit. Mancher Buchhalter rümpft die Nase, wird es doch in großen Mengen bestellt und belastet das Budget des Unternehmens. Dabei ergibt sein Einsatz keinen direkt messbaren ROI (Return of Investment), an dem der Wert einer erfolgreichen Werbung ablesbar ist. Auch der Verbraucher beachtet es vordergründig kaum und nimmt es eher im Unterbewusstsein wahr.

Die Rede ist vom guten alten Werbegeschenk, auf Neudeutsch "Giveaway". Der Werbeartikel für jede Gelegenheit spielt in vielen Branchen eine wichtige Rolle sowohl bei der Kundenakquise als auch bei der Kundenbindung. Zudem sind Werbegeschenke in der Regel steuerlich anrechenbar!

Auch wenn sich heutzutage die Werbung immer mehr auf virtuelles Marketing, digitale Werbetafeln, Videoclips und Radiospots fokussiert, bleiben die Giveaways ein effizientes Mittel einer umfassenden Marketingstrategie. Geben doch laut Aussagen des Gesamtverbands der Werbeartikel-Wirtschaft (GWW) 37 Prozent der Teilnehmer an, dass die kleinen Aufmerksamkeiten positiven Einfluss auf die eigene Kaufentscheidung nehmen. Damit sind sie effektiver als TV- und Radiowerbung.

Die Giveaways werden in großen Stückzahlen bestellt und sind daher günstig in der Anschaffung. Besonders gerne werden die kleinen Geschenke, die üblicherweise mit einem Firmenlogo bedruckt sind, auf Messen oder zielgerichteten Veranstaltungen an interessierte Klienten ausgegeben. Dabei müssen sie handlich genug sein, um leicht mitgenommen zu werden.

Gesetz der Reziprozität

Werbeanzeigen im Fernsehen, im Radio und im Internet werden von den meisten Menschen eher als lästig empfunden. Wer dagegen Geschenke verteilt, der findet schnell viele Abnehmer. Die wenigsten verweigern sich einem neuen Kuli oder kostenlosen USB-Stick. Oftmals wollen sich Kunden sogar beim gebenden Unternehmen bedanken.

Dieses Verhalten ist psychologisch bedingt und beruht auf dem Gesetz der Reziprozität. Die Grundaussage besteht im "Wie du mir, so ich dir". Wenn ein Gefallen geleistet wird, möchte der Beschenkte sich revanchieren, indem er ebenfalls etwas Gutes tut. Der potenzielle Kunde fühlt sich dabei verpflichtet und greift eher zum Produkt des Unternehmens, dessen Präsent er kurz vorher in der Hand gehalten hat.

Kleines Utensil mit großer Wirkung

Der Verbraucher wird täglich mit visuellen und auditiven Botschaften überflutet. Es wird immer schwieriger, ein Produkt im Unterbewusstsein so zu verankern, dass kaufentscheidende Impulse entstehen.

Mit einem Giveaway wird bei der Haptik gepunktet. Das Unternehmen wird für den Kunden greifbarer. Der Klient kann es anfassen, erfühlen und es gebrauchen. Es bringt ihm einen Nutzen und fördert das Erinnerungsvermögen. Die Botschaft bleibt nachhaltiger im Gedächtnis haften als bei anderen Werbeformen.

Steigerung des Images und des Bekanntheitsgrades

Wer ein Geschenk übergibt, sorgt in der Regel für gute Stimmung beim Kunden. Geschenke lösen positive Gefühlsregungen aus. Diese werden in der Regel mit dem Unternehmen verbunden.

Die gute Stimmung schafft Sympathie und Vertrauen, mithin die optimalen Eigenschaften, um einen Kauf zu initiieren. Für Startups und Gründer sind Giveaways ein probates Mittel, um die Bekanntheit zu steigern, haben sie doch eine deutlich höhere Reichweite als andere Werbemittel.

Verstärkte Kundenbindung

Die Werbewirkung von gut durchdachten und planvoll ausgegebenen Giveaways ist eher langfristiger Natur. Es sind meist Gebrauchsgegenstände des täglichen Bedarfs. Der Kunde verwendet das Werbegeschenk mehrmals, in manchen Fällen über Jahre. Jedes Mal wird er durch das Logo an das Unternehmen erinnert und verbindet positive Emotionen mit dem Gegenstand.

Dadurch wird der Name des Unternehmens nachhaltig im Unterbewusstsein verankert. Im besten Falle übernimmt der Kunde aus Eigeninitiative Mund-zu-Mund-Propaganda, wenn sich das Giveaway durch robuste Qualität und hohem Nutzwert auszeichnet.

Eigenschaften eines gewinnbringenden Giveaways

Um den gewünschten nachhaltigen Effekt zu erzielen, muss ein Werbegeschenk derart gestaltet sein, dass es möglichst viele Sinne anspricht. Damit bleibt es am längsten im Gedächtnis haften. Über das Design und vor allem der Platzierung des Logos sollte etwas nachgedacht werden. Im Zweifel ist etwas Zurückhaltung angesagt, wirken Giveaways doch eher subtil im Hintergrund.

Natürlich sollte es zum Unternehmen passen und gut verarbeitet sein. Die Eigenschaften des Werbeträgers spiegeln nämlich direkt das Image des Unternehmens wider.

/cb

Veröffentlicht am: 26.03.2021

 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter.

Weitere Nachrichten
Kohäsion: Studie von Pawlik Consultants und Rheingold-Institut   

„Auch Bindungsangebote, die nicht angenommen werden, erzeugen Bindung“

07.12.2022 - Eine aktuelle Studie von Pawlik Consultants und Rheingold Institut untersucht, welche Bindungskräfte heute die größte Wirkung auf Mitarbeitende entfalten. Die beiden Geschäftsführer Joachim Pawlik und Stephan Grünewald erläuterten vergangene Woche in einem Web-Seminar… weiterlesen

 
Personalie

ESG-Spezialist Simon Fahrenholz wechselt zu EY

01.12.2022 - Der Ex-ESG-Consulting-Chef von PwC Simon Fahrenholz verstärkt zukünftig den Sustainability Hub des EY Geschäftsbereichs Strategy and Transactions. weiterlesen

 
Deutscher Beratertag in Frankfurt

Nachhaltigkeit im Consulting? „Wir machen das, weil es richtig ist“

Bert Fröndhoff, Alexander Rehn, Diane Robers, Egbert Schark, Dorothea Schmidt und Söhnke Reimers

29.11.2022 - Am vergangenen Freitag fand der erste Beratertag des BDU seit Beginn der Corona-Pandemie im Steigenberger Airport Hotel in Frankfurt statt. Im Vordergrund standen die Themen Nachhaltigkeit, Diversity und die Zukunft der Branche. Und immer wieder wurde Bezug auf den… weiterlesen

 
BDU-Mitgliederversammlung 2022

Das neue BDU-Präsidium wird weiblicher

28.11.2022 - Die Mitglieder des Bundesverbandes der Deutschen Unternehmensberatungen (BDU) haben ein neues Präsidium gewählt. Ralf Strehlau wurde im Amt des Präsidenten bestätigt und mit Iris Grewe und Ricarda Memel zwei neue Sitze in dem Gremium mit Frauen besetzt. weiterlesen

 

Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.

facebook twitter xing linkedin linkedin