Der Einstieg ins Consulting

Sie würden gerne ins Consulting einsteigen? Hier finden Sie hilfreiche Angaben für einen gelungenen Start als Consultant. Um den Einstieg ins Consulting erfolgreich zu gestalten, ist eine bewusste Herangehensweise erforderlich. Definieren Sie Ihre Ziele und Karrierevorstellungen klar und deutlich. Schauen Sie sich Anforderungen des Berufsbildes an, beispielsweise in ausgeschriebenen Stellenangeboten. Prüfen Sie, über welche Stärken, Fähigkeiten und Talente Sie verfügen. Vergleichen Sie, ob das angeforderte Profil Ihrem entspricht – welche Eigenschaften können Sie in dem neuen Arbeitsbereich einsetzen, was macht Sie besonders geeignet?

Wer ist geeignet?

Geeignet für den Einstieg ins Consulting sind junge Akademiker, High-Potentials mit einem guten bis sehr guten Abschluss in betriebswirtschaftlichen Fächern. Für gewöhnlich startet der Werdegang in der Consulting-Branche als Business Analyst oder Junior Consultant. Unternehmen bieten häufig spezielle Einsteigerprogramme wie Traineeships für die hausinterne Ausbildung an, die 12 bis 18 Monate laufen. Um Unternehmensberater zu werden, sollten Sie sich als leistungsstark und talentiert erweisen, dann stehen Ihnen hervorragende Karrierechancen bevor.

    Ein Unternehmensberater berät einen Kunden
    einstieg ins Consulting: Ein Unternehmensberater erklärt ein Diagramm

Anspruchsvoller Beruf mit guten Karrierechancen

Der Beruf als Consultant ist anspruchsvoll und attraktiv – ein sehr gutes Gehalt, viele Reisen, eine Menge Verantwortung und ein echter Karriere-Pusher. Einsteiger sollten sich aber auch darüber bewusst sein, dass 80-Stunden-Wochen und Geschäftsreisen beruflicher Alltag sind. Daher sind Flexibilität, Motivation und Einsatzbereitschaft unabdingbar. Um einen realistischen Einblick in das Berufsfeld zu erlangen, ist es von Vorteil, sich mit Erfahrungsberichten auseinanderzusetzen oder sein Netzwerk zu nutzen, um mit berufserfahrenen Consultants ins Gespräch zu kommen.

Die Wahl des passenden Arbeitgebers

Eine der großen zu treffenden Entscheidungen, um Unternehmensberater zu werden, ist natürlich die Wahl des potentiellen Arbeitgebers. Die Top 5 der Beratungsunternehmen sind nicht unbedingt für jeden Kandidaten geeignet. Bekanntheit ist nicht gleichzusetzen mit der optimalen, individuellen Eignung. Manchmal ist ein Hidden Champion für Einsteiger genau der richtige Ort, um ein erfolgreicher Unternehmensberater zu werden. Darum machen Sie sich bewusst, welche Beraterunternehmen für Ihre individuellen Bewerberansprüche geeignet sind. Was sind die wichtigsten Punkte auf Ihrer Liste für den optimalen Arbeitsplatz? Prestige? Freizeit? Karrierechancen? Gehalt? Prüfen Sie, welches Unternehmen dies leisten kann. Um Einblick in potentielle Unternehmen zu erhalten, bieten sich Besuche bei Veranstaltungen, Messeauftritten und Workshops der Firmen an. CONSULTING.de bietet Ihnen ein großes Portfolio an Unternehmensberatungen in Deutschland. In den Unternehmensprofilen finden Sie thematische Schwerpunkte und Spezialisierungen der Betriebe.

Was ist Consulting?

Unter Consulting versteht man eine dienstleistungsorientierte Tätigkeit, die von geeigneten, spezialisierten Beratungsunternehmen ausgeführt wird. Externe Berater aus den Bereichen Wirtschaft, Unternehmens- oder Managementberatung nehmen sich betriebsinternen Problemen an. Die Schwierigkeiten und Probleme des Unternehmens werden analysiert und aufbereitet, Lösungsstrategien erarbeitet und, teilweise mit Unterstützung der Berater, umgesetzt.
Die Dienstleistung ist also im Kern betriebswirtschaftlich ausgerichtet. Die thematischen Beratungsfelder können abhängig von den Unternehmen individuell variieren. Zu den klassischen Einsatzgebieten von Consultants gehören Management und Personal, Organisations- und Prozessberatung oder die Königsklasse, die Strategieberatung. Es können aber auch spezialisierte Berater für die Erarbeitung von beispielsweise neuen IT-Strategien eingesetzt werden.

    Unternehmensberater arbeiten oft auswärts beim Kunden
    Einstieg ins Consulting - Unternehmensberater arbeiten oft auswärts beim Kunden

Consulting-Branchen: Hier sind Berater gefragt

Die Consulting-Branche ist ein hart umkämpfter, aber gerade darum auch sehr lebendiger und entwicklungsstarker Markt. Auch die Einsatzgebiete von Consultants sind Branchen, die sich stetig mit neuen Herausforderungen konfrontiert sehen. Daher können die zu beratenden Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen kommen. Kernkunden sind jedoch industrielle, logistische Unternehmen sowie Konzerne im Telekommunikationsbereich, Banken und Automotive. Relevante Themen der Branchen sind die Globalisierung und Digitalisierung sowie Nachhaltigkeit. Die Herausforderungen der Jobs im Consulting sind die Bewältigung dieser Schwierigkeiten, indem Lösungen und Strategien erarbeitet werden. Ziel der Kunden der Consulting-Branche ist es, zukunftsfähig und langfristig erfolgreich zu sein.

Welche Einstiegsmöglichkeiten gibt es ins Consulting

Um einen Fuß in die Tür zu bekommen, bietet sich als erstes ein Praktikum im Consulting an – im Optimalfall schon während des Studiums. Eine große Hilfestellung sind diverse Jobbörsen, in denen auch Praktikumsplätze für Unternehmensberatung ausgeschrieben werden. Wenn das Unternehmen bereits feststeht, kann auch auf dem hauseigenen Stellenmarkt nach verfügbaren Stellen recherchiert werden oder eine Initiativbewerbung erfolgreich sein. Eine effiziente Methode ist auch die persönliche Kontaktaufnahme. Diese kann durch Ausstellungen auf Messen, Veranstaltungen oder Workshops der Consulting-Unternehmen geschehen.

Voraussetzungen für den Einstieg

Um im Consulting zu arbeiten, ist ein Studium obligatorisch. Für Consulting geeignete Studiengänge sind in erster Linie natürlich solche mit betriebswirtschaftlichem Schwerpunkt. Aber BWL ist nur ein Teilbereich. Insbesondere bei branchenspezialisierten Beratungsunternehmen kann man mit wissenschaftlichen Schwerpunkten wie IT, Physik, oder Chemie punkten. Auch ein Studium mit Fachbereichen, die sich mit Automotive beschäftigen, ist gerne in der Branche gesehen. Hat man einen Arbeitsplatz ergattert, steht häufig eine Art Ausbildung im Consulting an. Einsteiger durchlaufen nicht selten ein Traineeship und damit auch sämtliche Bereiche im Unternehmen. Für gewöhnlich 12 bis 18 Monate wird ihnen ein Mentor zur Seite gestellt und an der individuellen Entwicklung und Förderung mittels Weiterbildungsmaßnahmen gearbeitet. Die Ausbildung im Consulting endet üblicherweise in der geeigneten Zielposition des Trainees.

Consulting im Studium

Der Großteil der heutigen Consultants hat ein betriebswirtschaftliches Studium absolviert. Aber man muss nicht unbedingt BWL oder Jura studiert haben, um im Consulting zu arbeiten. Beraterfirmen sind in Sachen Human Resources und Personalwesen häufig Vorreiter. Und stellen darum auch sogenannte Exoten ein, die das Team bunter machen. Ein Team mit unterschiedlichen, fachlichen Hintergründen kann sich gegenseitig inspirieren und ergänzen. So ist es inzwischen auch keine Seltenheit mehr, dass beispielsweise Geisteswissenschaftler im Consulting arbeiten – insbesondere bei großen Beraterunternehmen. Der Trend geht dahin, dass auch Absolventen aus anderen Fachrichtungen und Schwerpunkten im Studium in der Consulting-Branche sehr gute Aussichten haben. Der Grundgedanke dahinter ist, dass nicht mehr nur fachliches Wissen, wie es bei BWL oder Jura vermittelt wird, bedeutend im Consulting ist, sondern vielmehr im Studiums erworbene Kompetenzen eine Rolle spielen. Hat man sich als Mediziner, Physiker oder Geisteswissenschaftler mit Consulting im Studium auseinandergesetzt, beispielsweise durch Nebenjobs oder praktische Projekte, stehen die Chancen für eine Karriere als Consultant gar nicht schlecht. Solche Quereinsteiger beginnen ihre Karriere in Beraterunternehmen häufig als Generalisten und spezifizieren sich im Laufe ihrer Entwicklung.

Die Bewerbung bei einer Unternehmensberatung

Wenn Sie sich im Vorfeld ausreichend Gedanken über für Sie geeignete Beraterunternehmen gemacht haben, kann die Bewerbungsphase losgehen. Die schriftliche Bewerbung für die Unternehmensberatung ist die potentielle Eintrittskarte in die Welt des Consultings und eine einmalige Chance. Das Design sollte ansprechend sein und auffallen. Erstellen Sie eine individuelle Bewerbung, die hervorsticht, aber nicht unseriös wirkt. Machen Sie in der Bewerbung deutlich, warum ausgerechnet Sie mit Ihren Fähigkeiten und Zielen in das Unternehmen passen und wie Sie es voranbringen können. Eine der wichtigsten Anforderungen für einen Consultant ist die Fähigkeit, strukturiert und analytisch zu arbeiten. Das sollte man auch an Ihren Bewerbungsunterlagen erkennen. Bescheidenheit ist im Consulting keine Tugend. Stellen Sie in der Bewerbung im Berufsfeld Unternehmensberatung gezielt Ihre Erfolge heraus und betonen Sie diese in Ihrem Motivationsschreiben. Schauen Sie jetzt nach Stellenangeboten für die Unternehmensberatung.

In unserem Artikel zum Thema "Unternehmensberater – Gehalt beim Einstieg" erhalten Sie weitere Informationen zur Karriere in der Unternehmensberatung.

CONSULTING.de wünscht einen guten Start!

Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.