Berlinlastig

EY: Startup-Barometer

Deutsche Startups konnten 2017 Rekordsummen einwerben. Ganz vorne mit dabei sind die Jungunternehmer aus Berlin mit einem Volumen von knapp drei Milliarden Euro. Das ist eines der Ergebnisse des neuen Startup- Barometers von EY.

Neue Rekorde bei Startups 2017 (Bild: C. Peshkova, Fotolia)

Neue Rekorde bei Startups 2017 (Bild: C. Peshkova - Fotolia)


Deutsche Startups konnten laut EY-Studie 2018 die Branche Rekordsummen einwerben. Mit 4,3 Milliarden stieg der Gesamtwert um ganze 88 Prozent. Ein beachtlicher Anstieg, der vor allem auf den Abschluss von einigen sehr großen Deals mit einem Volumen von mehr als 100 Millionen zurückgeht. Eine zumindest ungesund klingende Zahl ist, dass über zwei Drittel aller Investitionsgelder nach Berlin flossen.

Berlin, Berlin, Berlin 

208 Berliner Startups erhielten im vergangenen Jahr bei 233 Finanzierungsrunden insgesamt knapp drei Milliarden Euro und damit fast dreimal so viel wie im Vorjahr. Einen leichten Rückgang mussten hingegen bayrische Jungunternehmer hinnehmen. Mit insgesamt 407 Millionen Euro ging die Investitionsfreude im Freistaat um 23 Prozent zurück. Platz drei ging an Hamburg mit 230 Millionen (plus 60 Prozent). Hamburg liegt beim Finanzierungsvolumen auf dem dritten Rang: Insgesamt 230 Millionen Euro flossen in Hamburger Startups – ein Anstieg um 80 Prozent gegenüber 2016. Dahinter folgen Baden-Württemberg (207 Millionen Euro), Thüringen (118 Millionen Euro) und Nordrhein-Westfalen (96 Millionen Euro).

Keine Überraschung ist es, dass ein Berliner Startup das meiste Geld einsammelte. Der Berliner Essenslieferdienst Delivery Hero nahm bei seinem Börsengang insgesamt 989 Millionen Euro ein, wovon 423 Millionen Euro an das Unternehmen flossen. Schon im Mai war der südafrikanische Investor Naspers mit 387 Millionen Euro bei Delivery Hero eingestiegen. Auch im Mai konnte der Berliner Auto-Großhändler Auto1 360 Millionen Euro von verschiedenen Investoren einsammeln. Im November erhielt zudem der Kochboxlieferant HelloFresh durch seinen  Börsengang 268 Millionen Euro.

Neben der steigenden Finanzierungssummen beobachten die Berater von Ernst & Young ein zunehmendes Interesse von Großunternehmen an deutschen Startups. Die Bereitschaft in deutschen Konzernen, mit innovativen Startups zusammenzuarbeiten oder sie ganz zu übernehmen, sei im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. 

Veröffentlicht am: 10.01.2018

 

Weitere Nachrichten
Ankündigung

EINBLICK HR 2019: Ein Event für HR-Verantwortliche

26.06.2019 - Am 18. September 2019 findet in Köln die EINBLICK HR statt. Unter dem Motto "A team comes true: Was Teams wirklich erfolgreich macht" werden Führungskräfte und Personalverantwortliche aus verschiedenen Branchen darüber diskutieren, wie der Erfolg eines Teams... weiterlesen

 
Headhunter of the Year 2019

CHRISTIAN KÖNITZER CONSULTING gewinnt Headhunter of the Year Award

24.06.2019 - Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung im Bayerischen Hof in München wurden die Gewinner des HEADHUNTER OF THE YEAR AWARD 2019 ausgezeichnet. CHRISTIAN KÖNITZER CONSULTING ist unter den Gewinnern in der Kategorie Newcomer. weiterlesen

 
Auszeichnung "Top CEOs 2019"

Wer sind die beliebtesten Chefs Deutschlands?

(Bild: Pixabay)

19.06.2019 - Nachdem das Glassdoor-Ranking in den letzten Jahren von Managern aus der Automobilbranche dominiert wurde, gibt es in diesem Jahr einige Überraschungen. Vorjahressieger Harald Krüger, von BMW, hat es dieses Jahr gar nicht in die Top 10 geschafft. weiterlesen

 
Global Pricing Study 2019 von Simon-Kucher & Partners

Wie können die Gewinne gesteigert werden?

13.06.2019 - Eine aktuelle branchenübergreifende Studie gibt Einblicke, wie Unternehmen die Themen Preisdruck, Preiskampf und Preiserhöhungen handhaben und welche Rolle Digitalisierungsinitiativen spielen. Klar ist: Das Potenzial von gutem Pricing wird noch weit unterschätzt. weiterlesen

 
Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.