Deutsche Autokonzerne verteidigen weltweite Spitzenposition

EY Analyse

BMW, Daimler und Volkswagen zählen im ersten Halbjahr mit zu den margenstärksten Autokonzernen. Zusammen erreichen sie ein Gewinnwachstum von 40 Prozent. Doch der weltweite Pkw-Absatz der Konzerne steigt nur noch leicht, so eine Analyse.

Die deutschen Autokonzerne müssen rückläufige Absätze bei Diesel-Pkw kompensieren. (Bild: industrieblick - fotolia.com)

Die deutschen Autokonzerne müssen rückläufige Absätze bei Diesel-Pkw kompensieren. (Bild: industrieblick - fotolia.com)

 

Auf dem Heimatmarkt haben es die deutschen Autokonzerne derzeit nicht leicht, das operative Geschäft weltweit ist jedoch bestens aufgestellt. In Bezug auf die Profitabilität platzierten sich BMW (operative Marge: 11,3 Prozent), Daimler (9,7 Prozent) und VW (7,7 Prozent) mit den Plätzen eins, drei und fünf unter den Top 5 der margenstärksten Autokonzerne. Ebenfalls unter die Top 5 schaffen es die drei Konzerne bei der absoluten Höhe des erwirtschafteten Gewinns. Volkswagen (8,9 Milliarden Euro) platziert sich vor Toyota, Daimler (7,8 Milliarden Euro) und BMW (5,7 Milliarden Euro) sichern sich die Plätze drei und fünf.

Wachstum schwächt sich ab

Insgesamt wächst der weltweite Pkw-Markt jedoch nur noch wenig. Das wird durch geringere Dynamik in wichtigen Märkten wie etwa den USA oder China bedingt. In den USA gehen die Zahlen nach siebenjährigem Wachstum zurück, die deutschen Konzerne verloren hier 2,3 Prozent. Die deutschen Autokonzerne können aber in China im zweiten Quartal zumindest noch ein Plus von acht Prozent erzielen. 1,2 Millionen der insgesamt 3,8 Millionen verkauften Neuwagen wurden hier verkauft. Der Anteil steigt von 30,9 auf 32,4 Prozent, damit werden die deutschen Autokonzerne aber auch abhängiger vom chinesischen Markt. Dieser birgt nach Einschätzung der Experten außerdem Herausforderungen wie etwa eine mögliche Quote für Elektroautos.

Künftige Herausforderungen

Auf die deutschen Autokonzerne warten in der Zukunft einige Herausforderungen. Die einstige Führungsrolle muss verteidigt werden. Und das unter den derzeitigen Rahmenbedingungen, die sich aufgrund des Image-Schadens von Diesel-Autos schwierig gestalten. Die Absatzzahlen gehen deutlich zurück und die Emissionsziele der EU bauen zusätzlich Druck auf. Die Konzerne müssen versuchen, die aktuellen Rückgänge zu kompensieren, etwa durch ein Plus bei Benzin-, Elektro- und Hybridmodellen.

Für die Analyse, die EY quartalsweise erstellt, hat das Unternehmen die Finanz- und Absatzkennzahlen der 16 größten Autokonzerne der Welt untersucht.

Veröffentlicht am: 22.08.2017

 

Weitere Nachrichten
Entscheidung in London

Nach Ablehnung des Brexit-Deals: Bitkom befürchtet Datenchaos

Gestern Abend stimmte das britische Parlament gegen den Brexit-Deal. Was müssen deutsche Unternehmen jetzt befürchten? (Bild: DasWortgewand - Pixabay)

16.01.2019 - Nachdem das britische Parlament gegen den Brexit-Deal gestimmt hat, äußert sich nun Bitkom-Präsident Achim Berg. Er befürchtet ein Datenchaos in Europa, falls sich die EU und Großbritannien nicht auf einen Deal einigen. weiterlesen

 
Ankündigung

Stefan Wallmann wird neuer Hauptgeschäftsführer bei Ramboll Deutschland

Stefan Wallmann, Geschäftsführer Ramboll Deutschland

15.01.2019 - Zum 1. Februar 2019 wird Stefan Wallmann die Position des neuen Geschäftsführers von Ramboll in Deutschland antreten. Bis Ende letzten Jahres war Wallmann Chief Operating Officer bei der Gauff Gruppe. weiterlesen

 
Personalie

Roland Berger: Neuer Head of Global Marketing & Communications

Eike Alexander Kraft (Bild: obs/Roland Berger/C.BOEHM PHOTOGRAPH)

14.01.2019 - Zu Jahresbeginn hat Eike Alexander Kraft die Position "Head of Global Marketing & Communications" bei Roland Berger besetzt. Er folgt auf Regina Körner. weiterlesen

 
Deloitte Cyber Security Report

Cyber-Angriffe: Risikobewusstsein in den Führungsetagen lässt nach

(Bild: TheDigitalWay - Pixabay)

10.01.2019 - Der Cyber Security Report von Deloitte zeigt, dass knapp die Hälfte der befragten Unternehmen täglich bis mehrmals pro Woche mit Cyber-Attacken konfrontiert sind. Das Risikobewusstsein in den Führungsetagen ist seit 2017 trotzdem gesunken. weiterlesen

 
Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.