Digitalisierung: Kleine Mittelständler tun sich schwer

EY Studie

Bei der Umsetzung der Digitalisierung entsteht im Mittelstand eine Zweiklassengesellschaft: Bei großen Unternehmen geht es voran, kleine Unternehmen haben Probleme. Es fehlt an Geld, Personal und Know-how, so eine EY-Studie.

Vielen kleinen und mittleren Unternehmen fehlt für die Digitalisierung das nötige Know-how und Personal. (Bild: Thinkstock)

Vielen kleinen und mittleren Unternehmen fehlt für die Digitalisierung das nötige Know-how und Personal. (Bild: Thinkstock)


Viele der großen, wachstumsstarken Mittelständler nutzen bereits digitale Technologien für ihre Geschäftsmodelle: Zwei Drittel der befragten Unternehmen mit einem Umsatz von über 100 Millionen Euro gaben dies an. Die kleineren Mittelständler, die auch nicht so stark wachsen, sind im Hintertreffen: Nur 17 Prozent sagen, dass die entsprechenden Technologien für sie wichtig ist.

Bewertung der Digitalisierung

Unterschiede zwischen großen und kleinen Mittelständlern herrschen ebenfalls bei der Frage, ob sie die Digitalisierung als Chance begreifen. Jedes vierte Großunternehmen bejaht dies bzw. 77 Prozent der wachstumsstarken Unternehmen. Bei den kleineren Betrieben stimmt nicht mal jeder fünfte Mittelständler zu, bei den Betrieben mit leichtem oder gar keinem Wachstum finden nur 63 Prozent, dass die Digitalisierung Chancen bietet. Insgesamt herrscht eine breite Zustimmung zu der Annahme, dass die Digitalisierung in den kommenden fünf Jahren für das jeweilige Geschäftsmodell wichtiger wird. Dieser Meinung sind 85 Prozent.

Mangel an Geld, Personal und Know-how

Einige der befragten Unternehmen würden gern durchaus mehr in die Umsetzung des digitalen Wandels investieren. Doch für jeweils 13 Prozent fehlt es an nötigem Kapital oder kompetenten Mitarbeitern. Einen Mangel an entsprechendem Know-how gaben 9 Prozent an. Kooperationen mit speziellen Partnern können eine Möglichkeit sein, um Zugang zum nötigen Wissen zu erhalten oder nötige Investitionen gemeinsam zu schultern. EY geht außerdem davon aus, dass sich in den nächsten Jahren ein Baukasten-Prinzip mit digitalen Lösungen für kleinere und mittlere Unternehmen etablieren könnte. Für Anbieter entsprechender Systeme bietet dies Potenzial für neue Geschäftsmodelle.

Für die Studie hat EY 3.000 mittelständische Unternehmen in Deutschland befragt.

Veröffentlicht am: 17.03.2017

 

Weitere Nachrichten
Ankündigung

EINBLICK HR 2019: Ein Event für HR-Verantwortliche

26.06.2019 - Am 18. September 2019 findet in Köln die EINBLICK HR statt. Unter dem Motto "A team comes true: Was Teams wirklich erfolgreich macht" werden Führungskräfte und Personalverantwortliche aus verschiedenen Branchen darüber diskutieren, wie der Erfolg eines Teams... weiterlesen

 
Headhunter of the Year 2019

CHRISTIAN KÖNITZER CONSULTING gewinnt Headhunter of the Year Award

24.06.2019 - Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung im Bayerischen Hof in München wurden die Gewinner des HEADHUNTER OF THE YEAR AWARD 2019 ausgezeichnet. CHRISTIAN KÖNITZER CONSULTING ist unter den Gewinnern in der Kategorie Newcomer. weiterlesen

 
Auszeichnung "Top CEOs 2019"

Wer sind die beliebtesten Chefs Deutschlands?

(Bild: Pixabay)

19.06.2019 - Nachdem das Glassdoor-Ranking in den letzten Jahren von Managern aus der Automobilbranche dominiert wurde, gibt es in diesem Jahr einige Überraschungen. Vorjahressieger Harald Krüger, von BMW, hat es dieses Jahr gar nicht in die Top 10 geschafft. weiterlesen

 
Global Pricing Study 2019 von Simon-Kucher & Partners

Wie können die Gewinne gesteigert werden?

13.06.2019 - Eine aktuelle branchenübergreifende Studie gibt Einblicke, wie Unternehmen die Themen Preisdruck, Preiskampf und Preiserhöhungen handhaben und welche Rolle Digitalisierungsinitiativen spielen. Klar ist: Das Potenzial von gutem Pricing wird noch weit unterschätzt. weiterlesen

 
Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.