Farming 4.0

Studie von Roland Berger

2050 müssen rund 10 Milliarden Menschen ernährt werden, doch steht immer weniger fruchtbarer Boden zur Verfügung. Welche Lösungen führen aus diesem Dilemma? Eine neue Roland Berger-Studie hat Vorschläge zusammengestellt, bei denen innovative Hard- und Software-Innovationen eine große Rolle spielen.

Unterschätzt: Digitale Transformation in der Landwirtschaft (Bild: Андрей Яланский - AdobeStock)
Unterschätzt: Digitale Transformation in der Landwirtschaft (Bild: Андрей Яланский - AdobeStock)

Die Hauptaufgabe des Agrarsektors liegt darin, eine ausreichende Nahrungsmittelversorgung zu gewährleisten. Laut UN-Prognose müssen im Jahr 2050 weltweit rund 10 Milliarden Menschen ernährt werden. Gleichzeitig zerstören aktuelle Bewirtschaftungsmethoden und der Klimawandel fruchtbare Ackerfläche, was wiederum Erträge gefährdet.

Digitalisierte Landwirtschaft ist ein Wachstumsmarkt 

Doch moderne Technologien können helfen, darauf weist Roland Berger in der Studie "Farming 4.0: How precision agriculture might save the world" hin: Mit digitalisierten Systemen können beispielsweise Krankheiten bei Nutztieren frühzeitig erkannt und Düngemittel punktgenau gespritzt werden, was das Betriebsergebnis insgesamt verbessert. Intelligente Managementsysteme mindern nicht nur betriebswirtschaftliche Risiken, sondern schützen auch Tiere und Umwelt. Die digitalisierte Landwirtschaft ist deshalb ein Wachstumsmarkt und soll bis zum Jahr 2021 um jährlich knapp 13 Prozent zulegen.

Hidden Change

"Der technologische Wandel der Agrarindustrie ist weniger im Fokus der Öffentlichkeit, aber genauso tiefgreifend wie die Veränderung der Automobilindustrie", sagt Wilfried Aulbur, Partner bei Roland Berger, die Situation. "Aber auch jeder Einzelne kann etwas bewirken: Eine nachhaltige Lebensweise, zum Beispiel durch eine Verringerung von Abfall, tragen zu einer lebenswerten Zukunft bei."

Klimawandel gefährdet finanzielle Basis der Landwirte

Der Klimawandel beeinflusst fruchtbare Ackerböden negativ. Dies lässt die Ernteerträge sinken und verursacht Mehrkosten für Landwirtschaftsbetriebe; ihre Verschuldung nimmt zu und die Gefahr einer Pleite droht.

Zeitgleich aber fordern Konsumenten und Gesetzgeber nachhaltigere und effizientere landwirtschaftliche Methoden. Moderne Landwirtschaftsunternehmen sollten darauf mit Investitionen in neue Hard- und Softwarelösungen reagieren. "Viele Landwirte sind traditionell eher risikoavers und können den Wandel im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten nicht alleine vorantreiben", gibt Wilhelm Uffelmann, Partner bei Roland Berger, zu bedenken. "Deshalb sollten Wertschöpfungspartner wie Landmaschinenhersteller in die Transformation eingebunden werden." Entsprechend sollte auch die gesamte Logistikkette neujustiert werden.

Wer sich nicht mit der Modernisierung befasst, gefährdet seine Marktposition

Besonders wichtig ist der Aufbau von Kooperationen - sowohl mit weiteren Unternehmen aus dem Agrarsektor als auch mit innovativen Start-ups Denn eines ist klar, sagt Uffelmann: "Wer sich nicht mit der Modernisierung befasst, gefährdet seine Marktposition."

Veröffentlicht am: 08.10.2019

 

Weitere Nachrichten
Deloitte

Strammer Wachstumskurs

Deloitte in Düsseldorf

15.10.2019 - Deloitte hat im Geschäftsjahr 2018/2019 den erfolgreichen Wachstumskurs fortgesetzt. Das Prüfungs- und Beratungsunternehmen hat die Gesamtleistung um 17 Prozent auf 1,71 Mrd. EUR gesteigert. Damit hat Deloitte innerhalb von vier Jahren seine Gesamtleistung mehr als... weiterlesen

 
Studie von Horváth & Partners

Digitalisierung: Es ist noch Luft nach oben

Digitalisierung will geplant sein (Bild: mooshny - Fotolia)

11.10.2019 - So wichtig die digitale Transformation für die Unternehmen im Raum DACH auch sein mag: In einigen Bereichen bleibt die Umsetzung noch hinter den Ansprüchen zurück. Defizite bestehen vor allem an der Kundenschnittstelle und bei der Digitalkompetenz der Mitarbeiter.... weiterlesen

 
Personalie

Robert Urtheil verstärkt AlixPartners

Robert Urtheil

10.10.2019 - Das globale Beratungsunternehmen AlixPartners baut mit Robert Urtheil sein Team am Standort München weiter aus. Der neue Managing Director wird sich auf die Beratung von Klienten aus der Finanzbranche konzentrieren. weiterlesen

 
Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.