Industrie 4.0: Markt wächst um 21 Prozent

Bitkom Marktanalyse

Für 2017 und 2018 erwartet Bitkom ein starkes Wachstum bei den Umsätzen mit Industrie-4.0-Lösungen. Als Treiber für die starke Nachfrage identifiziert der Branchenverband vornehmlich Maschinen- und Anlagenbau sowie die Automobilbranche.

Der Umsatz mit IT-Services stieg in 2016 um 21 Prozent, ein ähnliches Wachstum wird auch für 2017 erwartet. (Bild: miklyxa - fotolia.com)
Der Umsatz mit IT-Services stieg in 2016 um 21 Prozent, ein ähnliches Wachstum wird auch für 2017 erwartet. (Bild: miklyxa - fotolia.com)

Nach einem starken Vorjahr mit einem Plus von 20 Prozent prognostiziert der Verband auch für das aktuelle Jahr der Verband Wachstum im zweistelligen Bereich. Mit 21 Prozent für den deutschen Markt für Hardware, Software und IT-Services und einem Umsatz von 5,9 Milliarden Euro sei zu rechnen. Für 2018 sieht es laut Verbandsanalyse nicht minder gut aus. Auch hier seien 22 Prozent Wachstum wahrscheinlich, das würde einen Umsatz von 7,2 Milliarden Euro bedeuten.

Die wichtigsten Treiber für das Wachstum sind Maschinen- und Anlagenbau (erwarteter Umsatz in 2017: 1,5 Milliarden Euro) sowie die Automobilbranche (erwarteter Umsatz in 2017: 1,2 Milliarden Euro). Auch die Budgets, die die Elektronikbranche investiert, steigen – um 22 Prozent auf 817 Millionen Euro.

Wachstum in allen Segmenten

Besonders der Software-Bereich profitiert von der starken Nachfrage. Dazu zählen u.a. Betriebssysteme, Tools, Anwendungen und Anbietermodelle wie Software as a Service. Der Umsatz mit solchen Produkten und Services stieg von 787 Millionen Euro im Jahr 2015 auf 1,2 Milliarden Euro in 2017. Für 2018 erwartet der Verband ein weiteres Wachstum auf 1,5 Milliarden Euro.

Den größten Anteil am Umsatz machen aktuell IT-Services aus mit Leistungen wie Beratung, Systemintegration und Entwicklung individueller Software-Lösungen. Nach 2,4 Milliarden Euro in 2015 gab es in 2016 eine Umsatzsteigerung um 21 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro. Für 2017 erwartet Bitkom ein weiteres Plus von 22 Prozent und eine Steigerung auf 3,6 Milliarden Euro. Die Prognose für 2018 sagt einen Anstieg von 24 Prozent voraus auf 4,4 Milliarden Euro.

Einen vergleichsweise kleinen Anteil am Umsatzvolumen macht die Hardware aus. Dazu zählen etwa Sensoren, Server, Speicher, Netzwerke und andere Geräte. In 2015 wurde mit Hardware ein Umsatz von 868 Millionen Euro erreicht. Bis 2018, so Bitkom, wird der Umsatz auf 1,3 Milliarden Euro wachsen.

Grundlage der Angaben zum deutschen Markt für Industrie 4.0 sind Berechnungen und Analysen des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Pierre Audoin Consultants für Bitkom.

Veröffentlicht am: 24.04.2017

 

Weitere Nachrichten
Veranstaltung

Einblick HR: Wie aus Mitarbeitern Teams werden

20.09.2019 - Am 18. September 2019 haben SKOPOS VIEW und die managerberater zur dritten Einblick HR-Event geladen. Unter dem Motto "A team comes true: Was Teams wirklich erfolgreich macht" referierten Daniel Eckmann von der Deutschen Telekom, André Schaefer von Stepstone und Aurelia... weiterlesen

 
Studie von McKinsey

Autobauer: Mit neuen Modellen und neuer Technik in die Zukunft

E-Auto an einer Ladestation (Bild: IAA Messe Frankfurt)jpg

11.09.2019 - Wie gewaltig der Umbruch in der Autoindustrie ist, wird man wohl erst in ein paar Jahren in der Retrospektive sehen und beurteilen können. Aber der Blick nach Frankfurt zur IAA zeigt: Ob man es Schöpferische Zerstörung oder Disruption nennen mag, wenig bleibt, wie es... weiterlesen

 
Expansion

Roland Berger investiert in seine Energie-Kompetenz

10.09.2019 - Roland Berger baut sein Geschäft in den USA weiter aus: Ab sofort verstärkt das Team von Enovation Partners die Unternehmensberatung. Damit vergrößert Roland Berger sein Competence Center Energy & Utilities in den USA und erweitert seine Expertise in der strategischen... weiterlesen

 
Personalie

adesso: Oliver Schobert wird Chief Sales Officer

Oliver Schobert (Bild: adesso AG)

09.09.2019 - adesso ernennt Oliver Schobert zum Chief Sales Officer (CSO). Schobert wird sich in Zukunft auf das Corporate Account Management in der adesso-Unternehmensgruppe konzentrieren. In der neu geschaffenen Position berichtet er direkt an den Vorstandsvorsitzenden. weiterlesen

 
Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.