Onlinehändler verschenken Potenziale bei Kundenbindung und Multi-Channel-Handel

STRATO AG

Zwei Drittel der kleinen Onlinehändler haben keinen eigenen individuellen Onlineshop und verschenken laut Studie von forsa im Auftrag der STRATO AG damit Potenziale, zum Beispiel bei der Kundenbindung und dem Multi-Channel-Handel.


Eigene Onlineshops sind für Händler besonders wichtig, um Kundenbeziehungen aufzubauen, so STRATO. Sie sind für Onlinehändler mit mehreren Verkaufsplattformen mit Abstand der Verkaufskanal mit den meisten wiederkehrenden Kunden, wie 40 Prozent der Befragten angeben.

Potenzial verschenken Onlinehändler auch, wenn es darum geht, Produkte effizient auf mehreren Plattformen anzubieten. Das zeigen die Gründe kleiner Onlinehändler, die sich für einen eigenen Onlineshop entschieden haben: Demnach haben Marktplatzschnittstellen, die in vielen Onlineshop-Lösungen integriert sind, nur eine geringe Bedeutung bei ihrer Entscheidung für einen Shop gehabt – und das obwohl mehr als die Hälfte der Onlinehändler mit eigenem Shop auch Produkte auf Marktplätzen verkauft. Auch bei den STRATO Webshops nutzen nur 18 Prozent der Onlinehändler die integrierten Marktplatzschnittstellen zu Amazon, eBay und Google Shopping.

Onlinehändler sollten aus Sicht von STRATO nicht nur auf Marktplätzen ihre Produkte verkaufen, sondern auch in eigenen Onlineshops, um Kunden an sich zu binden. Tun sie das nicht, riskieren sie, dass Stammkunden in Marktplatzshops kaufen, wo hohe Gebühren anfallen.

Wie lassen sich Hürden beim Shopaufbau überwinden?

Um den eigenen Onlineshop einzurichten, müssen Händler einige Hürden auf sich nehmen. Die drei größten Hürden sind: fehlende technische Kenntnisse, nicht vorhandenes Wissen über rechtliche Grundlagen im E-Commerce und Risiken durch Sicherheitslücken. Deshalb holt sich die Hälfte der kleinen Onlinehändler Unterstützung beim Einrichten des Shops – jeder Vierte bei einem selbstständigen Webshop-Experten. Moderne Software-as-a-Service-Lösungen (SaaS) verringern die Hürden für Onlinehändler laut STRATO deutlich und seien häufig die bessere Wahl, wenn ein Onlineshop selbst eingerichtet werden soll.

.shop-Domain: Der Preis ist entscheidend

Im Rahmen der Studie wurde ebenfalls untersucht, ob kleine Onlinehändler an der neuen .shop-Domain Interesse haben: Unter allen befragten Onlinehändlern – unabhängig davon, wo sie ihre Produkte verkaufen – sind 43 Prozent an einer .shop-Domain interessiert. Von den Onlinehändlern mit einem eigenen Onlineshop sind es sogar etwas mehr als die Hälfte, die Interesse an einer .shop-Domain haben. Allerdings macht die Mehrheit der interessierten Onlinehändler ihre Entscheidung ebenfalls vom Preis abhängig. Die Domain-Endung .shop soll voraussichtlich noch 2016 als eine von über 500 neuen Top-Level-Domains eingeführt werden.

Zur Studie:
Für die Untersuchung wurden von forsa im Auftrag von STRATO kleine Onlinehändler mit einem Umsatz von bis zu 1 Million Euro befragt

mr

Veröffentlicht am: 04.03.2016

 

Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.

facebook twitter xing linkedin linkedin