Start-up-Manager ticken anders

Manager-Barometer von Odgers Berndtson

Es gibt sie, die Unterschiede zwischen Managern junger Unternehmen und denen in etablierten Firmen. Lesen Sie hier, was Start-up-Manager auszeichnet und was es mit dem Führungs-Gen auf sich hat.

Einflussnahme und Macht sind für Start-up-Managerinnen und Manager wichtige Motivatoren (Bild: Panor)
Einflussnahme und Macht sind für Start-up-Managerinnen und Manager wichtige Motivatoren (Bild: Panor)

Manager in jungen Unternehmen haben eine andere Motivationsstruktur als Manager in etablierten Unternehmen, wie das aktuelle Manager-Barometer 2017/2018 der internationalen Personalberatung Odgers Berndtson ergeben hat. Unterschiede zeigen sich vor allem bei den Karrieremotivatoren: Einfluss zu nehmen und Macht ausüben zu können, motiviert Manager junger Unternehmen deutlich stärker als ihre Kollegen in etablierten Häusern. Auch die Vergütung ist für Start-up-Manager ein signifikant höherer Anreiz als für den Durchschnitt der befragten Führungskräfte. Knapp ein Drittel aller Start-up-Manager hat darüber hinaus in Sachen Führung ein Managervorbild in der Familie.

Die Höhe der Vergütung motiviert mehr

Was motiviert Sie derzeit für Ihren weiteren Berufsweg? Dies ist eine der zentralen Fragen des Manager-Barometers von Odgers Berndtson, an dem jedes Jahr rund 2.000 Führungskräfte aus Unternehmen aller Branchen und Größenklassen in Deutschland, Österreich und der Schweiz teilnehmen. Das "Einsetzen persönlicher Stärken und Begabungen" liegt in der aktuellen Befragung - wie bereits in den Vorjahren - auf dem ersten Platz der Karrieremotivatoren (66,2 Prozent), gefolgt von der "Freude an der Führungsaufgabe" mit 57,8 Prozent. Auch bei Managern aus Start-up-Unternehmen steht der Einsatz persönlicher Stärken mit Abstand an erster Stelle (70,3 Prozent). Auf dem zweiten Rang kommt bei ihnen jedoch schon "Einflussnahme und Macht" (62 Prozent) als Motivator für die weitere Karriere, während dies für den Durchschnitt der Führungskräfte mit 47,3 Prozent erst an vierter Stelle wichtig ist. Auch durch die Höhe ihrer Vergütung fühlen sich Start-up-Manager deutlich stärker motiviert als der Durchschnitt Teilnehmer (28 Prozent gegenüber 19,8 Prozent).

Andere Motivationsstrukturen erfordern andere Incentives

"Die Zahlen zeigen deutlich, dass Manager in Start-ups anders ticken", kommentiert Kristin van der Sande, Partner bei Odgers Berndtson und Leiterin der aktuellen Studie, die Ergebnisse. "Manager in Start-up-Unternehmen haben den Anspruch, dass sich die von ihnen übernommene Verantwortung nicht nur in attraktiven Aufgaben ausdrückt, sondern auch im Titel und der Gehaltsstruktur sowie vor allem in Form einer Beteiligung am Unternehmen", so die Beraterin.

Dies bestätigen auch die weiteren Ergebnisse des Manager-Barometers: Befragt nach ihren Karrierezielen, geben Manager aus Start-up-Unternehmen wesentlich häufiger an, in eine Gesellschafterrolle bei ihrem Arbeitgeber eintreten zu wollen (46,9 Prozent gegenüber 33,4 Prozent im Durchschnitt). "Unternehmen, die zunehmend aus Start-ups rekrutieren, müssen sowohl bei der Ansprache als auch bei der Incentivierung deutlich flexibler und kreativer werden, wollen sie die besten, digitalen Köpfe für sich gewinnen und diese zu Höchstleistungen motivieren", warnt Kristin van der Sande. "Dies setzt auch den Mut in die Entwicklung von Potenzialträgern und Quereinsteigern voraus.“

Es gibt es doch - das „Führungs-Gen"

28,4 Prozent aller Führungskräfte, die in Start-ups tätig sind, besitzen darüber hinaus ein Elternteil, das bereits Geschäftsführer oder Vorstand eines Unternehmens war. Dies bestätigt, dass Vorbilder in der Familie durchaus einen Einfluss auf das Karriereziel haben. "Manager mit 'Führungs-Gen' entwickeln oft schon in jungen Jahren den Wunsch, Geschäftsführer, Vorstand und Gesellschafter zu werden, worin sie den Ausdruck für Unternehmertum finden", beobachtet van der Sande.

Zur Methodik des Manager-Barometers:
Odgers Berndtson befragt jährlich ihr Executive Panel, das mehr als 20.000 Führungskräfte von Unternehmen aller Branchen und Größenklassen in Deutschland, Österreich und der Schweiz beinhaltet. Ziel der jährlichen Befragung, die Odgers Berndtson bereits zum 7. Mal durchgeführt hat, ist es, zu ermitteln, was Führungskräfte bewegt, was sie für ihren weiteren Berufsweg motiviert, wozu sie bereit sind und wozu nicht. Die Befragung liefert so wichtige Erkenntnisse zur Einstellung und Motivationslage im deutschsprachigen Management. Am Manager-Barometer 2017/2018 haben 1.896 Manager teilgenommen. Die Befragung wurde online und anonym durchgeführt.

Veröffentlicht am: 22.05.2018

 

Weitere Nachrichten
Roland Berger-Studie "European Private Equity Outlook 2020"

Sensibilität für Umweltthemen erreicht Private Equity-Branche

Ökologische Themen immer wichtiger bei Suche nach Beteiligungen (Bild: Robert Kneschke - Fotolia)

25.02.2020 - Roland Berger hat via Befragung untersucht, welche Aspekte beim Kauf von Unternehmensanteilen wichtiger werden. Eine eindrucksvolle Entwicklung gibt es nach Auswertung der Ergebnisse vor allem bei einem Thema. weiterlesen

 
Personalie

Jochen Schühle ist neuer Chef bei Miebach Consulting

Jochen Schühle

21.02.2020 - Das Logistik- und Supply-Chain-Beratungsunternehmen Miebach Consulting hat mit Jochen Schühle seit dem 1. Februar 2020 einen neuen CEO. Jürgen Hess, der bisherige Geschäftsführer der deutschen Miebach-Gesellschaft, wechselt ab dem 1. April 2020 in die... weiterlesen

 
Studie "EV Charging Infrastructure in Europe"von Proventis Partners

E-Mobilität: Sprunghafter Anstieg bei Transaktionen

Schöne neue Welt der E-Mobilität (Bild: TimSiegert-batcam - AdobeStock)

20.02.2020 - Der Markt für die Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge steht vor einem Boom: Es wird erwartet, dass sich die Zahl der öffentlichen Ladepunkte von 175.000 Ende 2019 auf bis zu 3 Millionen bis 2030 in der gesamten EU um das 17-fache erhöhen wird, mit einem geschätzten... weiterlesen

 
Jubiläum

Umsatzrekord zum 25. Geburtstag

Das Porsche Consulting Innovation Lab in Berlin

19.02.2020 - Zu ihrem 25-jährigen Bestehen meldet die Managementberatung Porsche Consulting einen neuen Rekord: Das Unternehmen schloss das Jubiläumsjahr 2019 mit einem Umsatz von 203,1 Millionen Euro ab. weiterlesen

 
Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.