"Tage des Verbrennungsmotors sind gezählt"

EY-Analyse Pkw-Markt Europa

Die Krise des europäischen Pkw-Absatzmarktes ist endgültig überwunden, das Umsatz-Niveau der Jahre 2006/7 fast wieder erreicht. Doch dem Diesel geht es derzeit an den Kragen und überhaupt: Das Ende des Verbrennungsmotors naht. Ergebnisse einer neuen EY-Analyse.

img_1_big

 

Haupttreiber der positiven Entwicklung auf dem Automarkt sind laut EY die guten Konjunkturaussichten, die steigende Beschäftigung und nach wie vor sehr günstige Finanzierungsmöglichkeiten. EY-Partner Peter Fuß sagt: "In diesem Jahr dürfte der EU-weite Neuwagenabsatz um vier Prozent steigen, für 2018 rechnen wir mit einem Rückgang des Wachstums auf zwei Prozent."

Diesel-Anteil schrumpft stark

Auch im Oktober hielt allerdings der Negativtrend beim Absatz von Diesel-Neuwagen an: In den fünf größten Absatzmärkten – Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien – sanken die Neuzulassungen von Selbstzündern im Oktober insgesamt um 11,4 Prozent, der Marktanteil am Neuwagenmarkt schrumpfte um 7,4 Prozentpunkte auf 43,0 Prozent. Das war der stärkste seit Marktanteilsrückgang seit dem Jahr 2009. Besonders in Großbritannien und Deutschland brachen die Verkäufe von Diesel-Neuwagen massiv ein: um 29,9 bzw. 17,9 Prozent.

Im bisherigen Jahresverlauf liegt der Marktanteil von Selbstzündern in den Top 5 Märkten bei knapp 46 Prozent – und damit auf dem niedrigsten Stand seit 15 Jahren. Angesichts der sich ausweitenden Marktanteilsverluste rechnet EY mit einem Rückgang des Diesel-Marktanteils im Gesamtjahr auf 45 Prozent und im Jahr 2018 auf 40 Prozent.

Elektro und Hyrid legen zu

Im Oktober stieg der Absatz von Neuwagen mit einem Elektro- oder Hybridantrieb in den fünf größten EU-Märkten weiter deutlich: um 63 Prozent. Damit stieg der gemeinsame Neuwagen-Marktanteil dieser beiden Antriebsformen in den fünf größten Absatzmärkten von 3,1 auf 4,8 Prozent, wobei Hybride mit 3,8 Prozent deutlich vor reinen Elektroautos (1,0 Prozent) liegen. Das stärkste Wachstum war erneut in Spanien zu verzeichnen, wo die Neuzulassungen von Hybrid- und Elektroneuwagen um 102 Prozent zulegten – in Spanien liegt der Marktanteil dieser Antriebsformen mit 6,4 Prozent zudem derzeit innerhalb der Top 5 Märkte am höchsten. Zum Vergleich: In Deutschland kamen Hybrid- und Elektrofahrzeuge im Oktober nur auf einen Anteil am Neuwagenmarkt von 4,1 Prozent.

In den kommenden Monaten und Jahren wird der Absatz von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben weiter kräftig zulegen, erwartet EY-Partner Peter Fuß: "Es herrscht zunehmend die Ansicht, dass die Tage des Verbrennungsmotors gezählt sind und dass die Zukunft den Elektroautos gehört. Zudem werden der Ausbau der Ladeinfrastruktur und neue attraktive Modelle in den kommenden Jahren für weiter steigenden Verkaufszahlen sorgen.“





Veröffentlicht am: 16.11.2017

 

Weitere Nachrichten
Accenture

Moritz Hagenmüller übernimmt Leitung von Accenture Strategy

Moritz Hagenmüller

21.03.2019 - Dr. Moritz Hagenmüller (44) hat zum 1. März die Leitung des Geschäftsbereichs Accenture Strategy für Deutschland, Österreich, Schweiz und Russland übernommen. Zuvor verantwortete Hagenmüller als Managing Director die Branchengruppe Products bei der Strategieberatung von... weiterlesen

 
Deloitte-Studie

Ökosysteme? Nie gehört!

Bild: ejaugsburg - pixabay.com

18.03.2019 - Laut einer Befragung im deutschen Mittelstand kann eine große Mehr der Unternehmen mit dem Begriff "Ökosystem" nichts anfangen und nur 17 Prozent ist der Begriff geläufig. Und gar bei nur acht Prozent der Unternehmen bildet eine digitale Plattform die Basis eines... weiterlesen

 
Kienbaum-Studie

Gender Pay Gap in Top-Positionen

Gaps bei Löhnen schließen sich sehr langsam (Bild: 089photoshootings - pixabay)

15.03.2019 - Die Personal- und Managementberatung Kienbaum hat in einer aktuellen Studie die Vergütung von männlichen und weiblichen Mitarbeitern analysiert, die sich in möglichst vielen Faktoren wie z.B. Hierarchiestufe, Funktion im Unternehmen oder Seniorität ähnlich sind. Ein... weiterlesen

 
PwC-Studie

Kaum Fortschritte bei der Förderung von Frauen am Arbeitsplatz

(Bild: rawpixel - Pixabay)

13.03.2019 - Deutschland gelingt es nicht, Frauen besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren und Diskriminierung beim Gehalt abzuschaffen, so eine aktuelle Studie von PwC. Frauen verdienen demnach hierzulande im Schnitt immer noch 22 Prozent weniger als Männer. weiterlesen

 
Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.