Zahl der Börsengänge wächst weltweit

EY IPO-Barometer

Der IPO-Markt erlebt das stärkste erste Halbjahr seit zehn Jahren. China verzeichnet das größte Wachstum, doch auch der europäische IPO-Markt legt leicht zu und Deutschland erwartet den ersten Börsengang eines Unicorns. Das geht aus dem EY IPO-Barometer hervor.

Zahl der Börsengänge wächst weltweit (Bild: IRStone - fotolia.com)

Die Zahl der Börsengänge wächst weltweit; China verzeichnet das größte Wachstum. (Bild: IRStone - fotolia.com)

Die Zahl der Börsengänge steigt weltweit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 70 Prozent auf 772. Das Emissionsvolumen verdoppelt sich fast (+90 Prozent) auf 83,4 Milliarden US-Dollar. Damit erlebt der weltweite IPO-Markt auch im zweiten Quartal 2017 ein Hoch. Gemessen an der Zahl der Börsengänge handelt es sich um das stärkste Jahr seit 2007 – damals waren in der ersten Jahreshälfte weltweit 948 IPOs gezählt worden.

China vor den USA und Europa

An chinesischen Börsen (inklusive Hong Kong) wurden 317 IPOs verzeichnet. Damit fanden 41 Prozent aller weltweiten IPOs im Reich der Mitte statt. Im Vorjahreszeitraum waren es gerade mal 100 gewesen. Dadurch wuchs das Emissionsvolumen an den Börsen der Volksrepublik von 10 auf 25,4 Milliarden US-Dollar.

Auch der Trend in den Vereinigen Staaten zeigt nach oben. Hier wuchs die Zahl der Börsengänge um 82 Prozent auf 80. Das Emissionsvolumen schoss von 7 auf 22 Milliarden US-Dollar.

Europa lag mit einem Emissionsvolumen von 17,5 Milliarden US-Dollar zwar hinter den Chinesen und den Amerikanern, aber mit fünf Prozent über dem Vorjahresniveau. Die Zahl der IPOs stieg um acht Prozent auf 122. Der britische Markt jedoch zeigte sich schwach: Mit 33 Börsengängen wurde das Vorjahresniveau erreicht, allerdings sanken die Emissionserlöse um 15 Prozent auf 3,2 Milliarden US-Dollar.

In Deutschland gehen in der letzten Juni-Woche mit Vapiano, Delivery Hero und Noratis gleich drei Unternehmen an die Börse, womit im ersten Halbjahr in Deutschland insgesamt fünf Börsengänge zu verzeichnen sind. Für den 10. Juli ist dann mit dem Fintech The Naga Group die sechste Erstnotiz angesetzt.

Zurzeit entwickelten sich die Börsen ebenso wie die Konjunktur positiv. Auch die politischen Risiken seien gesunken und so wären trotz der Unwägbarkeiten durch die Brexit-Verhandlungen ein hohes Konsumentenvertrauen, steigende Unternehmensgewinne und zunehmende Investitionsbereitschaft der Unternehmen zu spüren, meint Dr. Martin Steinbach, Leiter des IPO-Bereichs bei EY.

jvdm

Veröffentlicht am: 30.06.2017

 

Weitere Nachrichten
Accenture

Moritz Hagenmüller übernimmt Leitung von Accenture Strategy

Moritz Hagenmüller

21.03.2019 - Dr. Moritz Hagenmüller (44) hat zum 1. März die Leitung des Geschäftsbereichs Accenture Strategy für Deutschland, Österreich, Schweiz und Russland übernommen. Zuvor verantwortete Hagenmüller als Managing Director die Branchengruppe Products bei der Strategieberatung von... weiterlesen

 
Deloitte-Studie

Ökosysteme? Nie gehört!

Bild: ejaugsburg - pixabay.com

18.03.2019 - Laut einer Befragung im deutschen Mittelstand kann eine große Mehr der Unternehmen mit dem Begriff "Ökosystem" nichts anfangen und nur 17 Prozent ist der Begriff geläufig. Und gar bei nur acht Prozent der Unternehmen bildet eine digitale Plattform die Basis eines... weiterlesen

 
Kienbaum-Studie

Gender Pay Gap in Top-Positionen

Gaps bei Löhnen schließen sich sehr langsam (Bild: 089photoshootings - pixabay)

15.03.2019 - Die Personal- und Managementberatung Kienbaum hat in einer aktuellen Studie die Vergütung von männlichen und weiblichen Mitarbeitern analysiert, die sich in möglichst vielen Faktoren wie z.B. Hierarchiestufe, Funktion im Unternehmen oder Seniorität ähnlich sind. Ein... weiterlesen

 
PwC-Studie

Kaum Fortschritte bei der Förderung von Frauen am Arbeitsplatz

(Bild: rawpixel - Pixabay)

13.03.2019 - Deutschland gelingt es nicht, Frauen besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren und Diskriminierung beim Gehalt abzuschaffen, so eine aktuelle Studie von PwC. Frauen verdienen demnach hierzulande im Schnitt immer noch 22 Prozent weniger als Männer. weiterlesen

 
Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.