Zwei deutsche Teams beim Sustainathon Europe auf dem Siegertreppchen

Hackathon für Nachhaltigkeit

Nachhaltiger durch digitale Technologien: Beim ersten europäischen Sustainathon des IT-Dienstleisters TCS entwickelten die Teilnehmer Lösungen für meist ignorierte, aber offensichtliche Umweltprobleme wie zum Beispiel Wasserverschwendung in Haushalten und Bienensterben. Unter den 26 Teams aus 12 Ländern erreichten zwei deutsche Teams am Ende Podiumsplätze und können ihre Konzepte nun sieben Monate lang im Rahmen eines Inkubatorprogramms ausarbeiten.

 Das Team RobinHood beim Substainathon. (Bildquelle: TCS)


Schätzungsweise die Hälfte der Technologien, die erforderlich sind, um den Klimawandel zu bekämpfen, müssen erst noch erfunden werden. Gleichzeitig werden Initiativen für mehr Nachhaltigkeit nur dann erfolgreich sein, wenn Unternehmen und Organisationen zusammenarbeiten.

Der IT-Dienstleister Tata Consultancy Services (TCS) hat daher gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft einen Sustainathon veranstaltet. Der erstmals in Europa stattfindende Ideenfindungs- und Programmierwettbewerb (Hackathon) für Nachhaltigkeit (Sustainability) richtete sich an Studierende und IT-Interessierte. Sowohl im TCS-Innovationszentrum in Amsterdam, am TCS-Standort in Stockholm als auch virtuell arbeiteten die Teilnehmer im März in Teams an Lösungen für mehr Nachhaltigkeit. Im Fokus standen dabei meist ignorierte, aber offensichtliche Nachhaltigkeitsprobleme, die mittels kreativer Ideen und digitaler Technologien gelöst werden sollen.

Die Herausforderungen: Wasserverschwendung, Müllberge und Bienensterben

Während des dreitägigen Events entwickelten die 26 Teams aus 12 Ländern Lösungen für Umweltprobleme wie Wasserverschwendung in Haushalten oder Arzneimittelabfälle und Mikroplastik, die das Ökosystem beeinflussen. In weiteren sogenannte Challenges widmeten sich die Teilnehmer zudem den Fragen, wie sich das Bienensterben durch Pestizide und Monokulturen in der Landwirtschaft verhindern und der Paketversand umweltfreundlicher gestalten lässt. Aufgrund des zunehmenden Onlinehandels sind Warensendungen in den vergangenen Jahren weiter gestiegen – und damit auch Einwegverpackungen und der CO2-Ausstoß.

Die Teilnehmer konnten während des Sustainathon Open Source Software nutzen sowie Technologien wie Data Analytics, Künstliche Intelligenz, Blockchain, Internet der Dinge und Tools zur Bildverarbeitung und Anwendungsentwicklung. Zahlreiche Sustainability Advocates von TCS und Partnern begleiteten als Mentoren die Teams auf ihrer Mission, um die Lösungen effektiver und nachhaltiger zu gestalten sowie deren Pitch-Präsentationen den letzten Feinschliff zu geben.

Die Bewertungskriterien: von Praxistauglichkeit bis Investitionspotenzial

Während des Hackathons bewertete eine Jury aus Industrie-, Nachhaltigkeits- und Technologieexperten, inwieweit die Konzepte gezielt zur Bewältigung der spezifischen Herausforderungen beitragen. Dabei flossen zentrale Kriterien wie die Praxistauglichkeit und das Investitionspotenzial mit in die Bewertung ein. So überprüften die Juroren auch, ob sich die Lösungen der Teams als Minimum Viable Products (MVP) eignen, sich also eine erste funktionsfähige Produktversion der Konzeptidee herstellen lässt, um die Lösung in der Praxis testen zu können. Die Jury bewertete die Konzepte mithilfe des sogenannten Sustainability Business Model Canvas. Hierfür hat TCS ein Business Model Canvas, mit dem Geschäftsmodelle strukturiert und visualisiert werden, um Elemente für Nachhaltigkeit ergänzt. Das Modell dient als Tool, anhand dessen sich nachhaltige Lösungsideen entlang der gesamten Wertschöpfungskette bewerten lassen. Es hilft Unternehmen dabei, zu untersuchen, inwiefern eine Lösung zu mehr Nachhaltigkeit beiträgt. Dies bietet ihnen einen einheitlichen Rahmen, um zu verstehen, wie nachhaltig ihre Produkte und Praktiken sind.

Die Preisträger: Deutsche Teams glänzen mit nachhaltigen Lösungsansätzen

Nach drei Auswahlrunden wurden zehn Finalisten ausgewählt, die ihre Konzepte am letzten Tag der Jury vorstellten. Das Team Nyenrode for Water trat als Gesamtsieger des TCS Sustainathons™ Europe 2022 hervor. Die Teilnehmer der niederländischen Nyenrode Business Universität entwickelten eine Technologieplattform, mit der Verbraucher und Unternehmen Wasserverschwendung einfach überwachen und reduzieren können. Den zweiten Platz belegte das Team VitaminBee aus Deutschland und Indien mit seiner Lösung, mit der Bienen in Städten geschützt und das Wachstum von weiteren Bestäubern gefördert werden.

Der dritte Platz ging an das Team RobinHood aus Deutschland. Die Teilnehmer der GISMA Business School entwickelten ein hyperlokales Konzept für weniger Verpackungsmüll und CO2-Emissionen bei der Lieferung von Online-Bestellungen. Dabei handelt es sich um eine One-Stop-Shop-Lösung, die über eine Online-Plattform zu nachhaltigeren Einkäufen motivieren soll. 

Neben Geldpreisen erhalten die drei Teams das Angebot, ihre Konzepte über einen Zeitraum von sieben Monaten im Rahmen des Inkubatorprogramms weiterzuentwickeln. Die Gewinner erhalten gezielte Unterstützung durch das Partnernetzwerk und die Innovationszentren von TCS und haben so Zugang zu den notwendigen Technologien und Tools, um ihre Ideen umzusetzen.

„Wir wollen unser Konzept weiterentwickeln und in eine vollwertige Organisation transformieren, um das Leben von Menschen nachhaltig zu beeinflussen“, sagt Hari Surya Chayanam vom Team RobinHood, der seinen Master an der GISMA Business School absolviert. „Ich fühle mich noch motivierter und freue mich darauf, aktiv zu werden und loszulegen.“

Neben der Freude über das erstellte Konzept und die Auszeichnung betont seine Mitstreiterin Min Kyung Kim, was sie persönlich aus der Veranstaltung mitnimmt: „Genauso wichtig wie das Ergebnis ist die Zeit, die unser Team zusammengearbeitet hat. Und wir haben auch interessante Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen getroffen. Zwar war der Zeitplan anspruchsvoll, aber wir konnten in kurzer Zeit unsere Fähigkeiten weiter ausbauen und unter Beweis stellen. Ich hoffe, dass viele Studierende sich zur Teilnahme am kommenden Sustainathon entscheiden.“

„Der Sustainathon war ein großer Erfolg“, sagt der TCS-Deutschlandchef Bhuwan Agrawal. „Es war wirklich inspirierend, so viele junge Menschen zu sehen, die sich alle so leidenschaftlich dafür einsetzen, den Planeten für kommende Generationen zu schützen. Wir können es kaum erwarten, die nächste Phase einzuläuten, in der wir die siegreichen Konzepte im Inkubatorprogramm zum Leben erwecken.“

TCS veranstaltet weltweit Sustainathons mit verschiedenen Schwerpunkten, etwa zu Klimaschutz in Großbritannien, inklusiver Bildung in Singapur oder Müllvermeidung und -recycling in Indien. Mit der Initiative will der IT-Dienstleister weltweit Nachhaltigkeitsideen fördern.

Weitere Informationen rund um den Wettbewerb sind online verfügbar: https://www.sustainathon.tcsapps.com/events/ongoing/EU2022.

Veröffentlicht am: 06.04.2022

 

Über CONSULTING.de

consulting.de ist das zentrale Informationsportal für Unternehmensberatungen. Unser breites Informationsangebot rund um Consulting richtet sich sowohl an Management- und Strategieberatungen, Personalberatungen, Controlling- und Finanzberatungen, Wirtschaftsprüfungen, Marketing- und Kommunikationsberatung und IT-Beratungen als auch deren Kunden aus Industrie, Handel sowie Dienstleistung.

facebook twitter xing linkedin linkedin